Top

1

1

1

1

Die Termine im März 2017

Freitag, 31.03.2017 20.00 UHR Jürgen Scheugenpflug, Kabarett „Männer Leiden-locker bleiben“

MännerLeiden – locker bleiben……..
So heißt das neue Programm von Kabarettist Jürgen H. Scheugenpflug.
Es umschreibt die tragikomische Geschichte alternder Männer, die trotz altersbedingter Einschränkungen den Humor nicht verloren haben. Wozu auch? Es sind doch vorrangig Frauen, die uns auszuhalten haben. Wir Männer haben schließlich Hobbys. Und unseren Urologen, der hilft, wenn es mal nicht so läuft. Und dann diagnostiziert, dass im Alter zwar der Dämon der Triebe nachlässt, das Verlangen aber bleibt. Denn Mann schaut noch immer tollen Frauen hinterher, weiss aber nicht mehr genau, warum!
MännerLeiden – locker bleiben.
90 Minuten (plus Verlängerung) Kabarett, Musik und Lesungen. Ein Spaß für die, die hoffen, dass auch das Alter Freude machen kann.

Die Termine im April

Samstag, 01.04.2017 20 Uhr Gerd Hoffmann, Politisches Kabarett, „Keine Ahnung"

 

Politisches Kabarett, Gerd Hoffmann?

"Das habe ich schon einmal gehört!", werden Sie wahrscheinlich sagen – denn sein guter Ruf eilt ihm seit Jahrzehnten voraus!

 

Scharfzüngiges und sehr unterhaltsames Kabarett direkt aus der politischen Machtzentrale in Berlin, geliebt und gefürchtet in der gesamten Republik.

 

Machen Sie Bekanntschaft mit dem wohl härtesten, aber gleichzeitig wohl auch lustigsten und unterhaltsamsten Kritiker unserer politischen Landschaft.

 

Gerd Hoffmann beleuchtet und kommentiert auf unnachahmliche Weise das politische Geschehen direkt aus Berlin. Immer aktuell, kritisch und mit Leidenschaft ist er Ihr ganz persönlicher Korrespondent aus der Hauptstadt. Gerd Hoffmann entschlüsselt, erklärt und kommentiert auf seine Weise das, was im Laufe der Zeit immer unverständlicher und scheinbar komplexer geworden ist, nämlich Politik – und das mit sehr viel Humor!

 

Di. 04.04.2017 20.00 UHR 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Donnerstag, 06.04.2017 20.00 Uhr KUNST gegen BARES

KUNST gegen BARES 

Programm folgt...

Das KULT bietet eine offene Bühne für Deinen Auftritt.

Sie musizieren, rappen, sind Comedians, halten Lesungen in Prosa/Lyrik, tanzen, zauberen, jonglieren, machen Artistik

- was immer du willst.

„Bei KUNST gegen BARES können etablierte Künstler ihr neues Programm vorstellen, Newcomer sollen die Chance kriegen, vor Publikum aufzutreten, um dann vielleicht irgendwann auf größeren Bühnen zu landen“

 

Samstag, 08.04.2017 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wir.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen. Ferderboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischerEnergie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

Sonntag, 09.04.2017 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag, 11.04.2017 20 Uhr Impro Daily Soap „Am Abgrund“ (Folge 4/12)

Lassen sie sich auch in Folge IV. mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Caharkteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. Zum Besseren Verständnis für Dazukommer gibt es zu Anfang der Soap eine prignante Zusammenfassung der Folge I. bis III. in unterhaltsamer Weise.

FROHE OSTERN!

Ohne Freizeitstess...!

Dienstag 18.04.-Freitag 21.04. Kinder-zauber-Kurs "Braunschweiger Merlin"

 

'Braunschweiger Merlin 2017'

'Kinder lernen zaubern' – unter diesem Motto wird von Dienstag, den 18.04.2017 bis Freitag, den 21.04.2017 jeweils von 10 bis 15.30 Uhr im Braunschweiger KULT-Theater (www.daskult-theater.de) ein Ferien-Projekt für Kinder zwischen 9 und 11 Jahren angeboten.

An vier Tagen kann man hier die Grundzüge der Zauberkunst erlernen. Die Kinder üben unter fachkundiger Anleitung einzelne Zauberkunststücke und deren bühnengerechter Präsentation ein.

Erfahrungen und Teilnahme an Theater AG's sind hierbei von großem Vorteil, aber nicht zwingend notwendig.

Am Freitag, den 21.04.2017 werden sie ihre Ergebnisse in einer kleinen Zaubershow um 16:00 Uhr auf der Bühne im DAS KULT dem geneigtem Publikum präsentieren.

Um Voranmeldung zu dieser Zaubershow im KULT-Theater wird gebeten.

Eine dreiköpfige Jury wird die Siegerin oder den Sieger des Jahres 2017 ermitteln und den Pokal, eine handgefertigte und handbemalte Figur des Merlin, eines alten keltischen Zauberers aus dem Reich des König Artus, überreichen.

Das Projekt findet nur bei einer Mindestteilnehmerzahl von 17 Kindern statt und ist mit einem Kostenbeitrag in Höhe von 95,00 € pro Kind verbunden.

Ein tägliches Mittagmahl wird angeboten und ist im Preis inbegriffen.

Entscheidend für die Teilnahme ist eine schriftliche Anmeldung unter info@daskult-theater.de (Betreff: Merlin 2017) bis zum 10.04.2017.

Nach erfolgter Anmeldung erhalten die Erziehungsberechtigten ein Info-Schreiben, aus dem sich alle weiteren Einzelheiten dieser Veranstaltung ergeben.

Organisiert und fachkundig begleitet wird das Projekt durch den Goslarer Zauberkünstler Jan Jokim (www.jan-jokim.de), der ein ähnliches Projekt bereits 2009 in Goslar durchführte und dem Theaterdirektor Thomas Hirche

 

Freitag 21.04.2017 16 Uhr "Braunschweiger Merlin“ Zaubershow mit Kindern

 

Heute werden die Teilnehmer am Zauberkurs ihre Ergebnisse in einer kleinen Zaubershow auf der Bühne im DAS KULT dem geneigtem Publikum präsentieren.

Um Voranmeldung zu dieser Zaubershow im KULT-Theater wird gebeten.

Eine dreiköpfige Jury wird die Siegerin oder den Sieger des Jahres 2017 ermitteln und den Pokal, eine handgefertigte und handbemalte Figur des Merlin, eines alten keltischen Zauberers aus dem Reich des König Artus, überreichen.

 

 

Freitag, 21.04.2017 20 Uhr ´bout love

Auf der Suche nach einem sehnsuchtsstillenden, sinnvollen Leben, sehnen wir uns kulturübergreifend nach Sicherheit, Geborgenheit und Liebe. Das Phänomen der „Liebe“ zieht sich durch die gesamte Weltgeschichte. Tausende von Texten, Liedern und Gedichten erzählen davon. Grund genug, sich etwas genauer zu fragen, was es denn eigentlich mit dieser „Liebe“ so auf sich hat. Worum es da eigentlich geht? Wonach suchen wir, wenn wir von „Liebe“ reden? Und wo ist sie zu finden, diese „blaue Blume“ der Sehnsucht (Novalis) ? Gibt es Tools, die nicht nur zu mehr Frieden zwischen den Geschlechtern, sondern auch zur Völkerverständigung führen können? In den Mechanismen der Zweisamkeit, findet man Lösungsansätze für ein humanitäres Verständnis eines an und für sich wunderbaren Phänomens.

In `bout love gehen wir den Fragen nach:

  •   Was ist Liebe überhaupt?

  •   Welche Kräfte sind am wirken?

  •   Hat sie einen Sinn und wenn ja, welchen?

  •   Bereichert sie das Leben und hat womöglich sogar einen Mehrwert?

  •   Ist ein freier Wille daran beteiligt oder „höhere ́“ Mächte?

  •   Was hat Liebe mit Triebhaftigkeit zu tun?

  •   Das gesellschaftlich determinierte Spiel der Liebe.

  •   Alles nur Chemie und Neurologie?

  •   Liebe, als energetische Kraftquelle.

    Das Liebesprojekt gibt keine allgemein gültigen Antworten. Es beleuchtet philosophische, medizinische, spirituelle, biologische, physikalische und soziologische Aspekte der „Liebe“. Gibt das Thema frei zur Reflexion im Kontext des eigenen Lebens. Lieder über und den Umgang mit diesem Gefühl, vervollständigen das rationale Verständnis und machen es auch auf emotionaler Ebene erfahrbar. Im ständigen Wechsel zwischen Verstand und Emotion entwickelt sich das Thema zum Verständnis eines, eigentlich nicht konkret fassbaren, Phänomens.

    Rezension zur Premiere von „‘bout love“, Das Kult, 1. Oktober 2016

    Von Isabel Kobus

    Was ist eigentlich Liebe? Geht es vor allem um Sex? Oder um die Einheit mit dem Einen? Ist Liebe Chemie? Oder alles nur ein Spiel? Und warum ticken eigentlich Männer und Frauen so unterschiedlich?

    „‘bout love“, das neue Theaterprojekt von Heinz-Dieter Vonau und Jutta Buchholz, hat sich eine Menge großer Fragen vorgenommen. Und führt den Zuschauer geschickt und unterhaltsam durch die möglichen Antworten. Da wird Liebe unter anderem aus evolutionärer Sicht betrachtet (dient der Arterhaltung), aus psychologischer („Wir brauchen den anderen, weil wir nicht allein sein können“), aus chemischer (wobei Vonau und Buchholz überzeugend die Prozesse veranschaulichen, die bei einem Kuss im Körper ablaufen) und aus physikalisch-spiritueller (Liebe als Energie eines Ur-Bewusstseins). 

    Dass es dabei nicht zu theoretisch wird, ist den scharfzüngigen und witzigen Dialogen zu verdanken – und den Darstellern Vonau und Buchholz. Die beiden brillieren vor allem in typischen Mann-Frau-Diskussionen, die kein Klischee auslassen. Vonaus schauspielerisches Talent manifestiert sich außerdem in schwungvollen Ansprachen an das Publikum – mal selbstironisch-predigerhaft, mal freundlich-mitfühlend. Und dann ist da noch die Musik: Eingängige jazzige Arrangements von Kurt Klose – er begleitet auch auf dem Klavier, zusammen mit dem kongenialen Gitarristen Karl W. Haak – und Songs von „Temptation“ über „Love Sick“ bis zu Leonard Cohens „Dance Me To the End of Love“ runden das Theater-Erlebnis ab. Dabei überzeugt die kraftvolle, groovige Stimme der ausgebildeten Sängerin Buchholz ebenso wie der Vonaus rauer, exzentrischer Bass.

    So wird „‘bout love“ zu einer musikalisch-philosophischen Revue, in der es keinen Moment langweilig wird. Ernst und witzig, selbstironisch und tiefsinnig – den Akteuren gelingt es von Anfang an, eine Beziehung zum Publikum aufzubauen und Fragen zu stellen, in denen sich jeder wiederfinden kann. Die ultimative Antwort darauf, was Liebe ist, bleibt dann vielleicht doch aus. Doch wie es so bei der Liebe ist: Die Emotionen spielen wohl eine größere Rolle als der Intellekt. Und die gelingt es der Aufführung zu wecken. Wenn es am Ende heißt: „Erlauben wir uns eine offene Sehnsucht nach allem, was ‚Du‘ ist“,  denkt sich der geneigte Zuschauer: „Ja, nach so einem schönen Abend darf ich mir das durchaus erlauben.“ Was will man mehr?

     

Samstag, 22.04.2017 20 Uhr Matthias Reuter, Musikkabarett „auf schwarz sieht man alles"

Auf Schwarz sieht man alles! Musikkabarett

Wir machen uns heute einfach mal 'nen schönen Abend - nur da, wo bei Ihnen sonst der Fernseher steht, steh’ heute eben ich ...“

Matthias Reuter spürt den Schrecken des Alltags nach und dringt dabei in uner- forschte Tiefen und Abgründe vor. Albern wird es nur nach Vorwarnung, und „mitsingen kann man, muss man aber nicht.“

Skurrile jazzige Lieder, kabarettistische Weitsicht und eine durchaus positive Einstellung zum Menschen ergeben eine gesunde Mischung aus Gesellschafts- und Polit-Satire.

Terrorgefahren im ICE, deutsche Nachwuchssorgen, Kindergeburtstage im Autokino, Einparkkatastrophen an der Supermarktkasse – viel Spaß mit bissigen Songs, un- gewöhnlichen Geschichten, Poetry-Slam-Texten, fabulierfreudigen Gedichten und geistreichem Musikkabarett aus dem oberhausigsten Teil des Ruhrgebiets!

Auszeichnungen:

Krefelder Krähe 2008
Bielefelder Kabarettpreis 2009
Nachwuchspreis „Songs an einem Sommerabend 2009“ Jurypreis des Kabarettpreises Tegtmeiers Erben 2011 Jurypreis Stocktsädter Römerhelm 2013

VORSCHAU

Sonntag, 23.04.2017 17 Uhr KULT-Lese-Café: Till Burgwächter

Das  KULT-Lese-Café ist ein neues Format im KULT.

Jeden 3 Sonntag im Monat lade ich einen Autor/Autorin auf die Bühne ein.

Jeweils um 17 Uhr werden bei Kaffee und Kuchen literarische Werke vorgestellt. 

Den Beginn unternimmt der Braunschweiger Till Burgwächter

Er liest aus „Die Wahrheit über S.E.X.“ und andere humoristische Ferkeleien. Da bleibt kein Auge (!) trocken.

Zum Buch „Die Wahrheit über S.E.X.“:
Spätestens seit Adam, Eva und ihrem Sündenfall ist es amtlich: Sex ist für alle da! Er ist für die meisten Menschen gratis, er ist umweltschonend, macht im besten Falle Spaß und trägt zur Gesundheit bei. Aber das ist ja noch lange nicht alles. Till Burgwächter erforscht die humoristische Seite des Sexes, er buddelt in historischen Archiven, fördert seltsame Praktiken zutage und stellt Fragen, die jeden von uns im Alltag beschäftigen.

Zum Autor:
Till Burgwächter, Jahrgang 1975, zähmte in seinem früheren Leben Alligatoren, Löwen und Schmetterlinge, entdeckte einige Planeten und erfand die vegetarische Leberwurst. Im Alter von 25 entschied er sich, das aktive Leben der Jugend zu überlassen und widmete sich dem Schreiben. Seitdem entstanden und entstehen Bücher wie

„Schmerztöter“ (2003),

„Die Wahrheit über Wacken“ (ab 2005),

„Väter, Völker und Vandalen“ (2012),

„Neues aus Trueheim“ (2013),

„Happy Metal“ (2015),

„Haarsträubend“ (2016) oder

„Die Wahrheit über S.E.X. (2016),

in denen sich der „Braunschweiger Teufelskerl und Tausendsassa“ (Rötgesbüttler Evening Star) mit seinem liebsten Hobby beschäftigt: Immer genau das, wofür ihn ein windiger Verleger gerade bezahlt.

Donnerstag 27.04.2017 20.30 UHR Tasten in der Finsternis

Klangwelten in vollkommener Dunkelheit. Ein Erlebnis aller Sinnesorgane außer der Augen!

Sven Waida tastet sich durch die Töne am Klavier. Jedes Stück eine Premiere. Dazu setzt er die unterschiedlichsten Perkussionsinstrumente ein. Ein Abend voller Überraschungen, auch für den Akteur. 

Freitag, 28.04.2017 20 Uhr DAS KULT in concert: Ulf Hartmann

uncoole Lieder verdammt lässig vorgetragen

Unerwartete „Lottogewinne“ aber auch selbstverschuldete „Frontalunfälle“…über 40 Jahre Licht und Schatten machen ulfs Musik glaubwürdig und authentisch.
Nachdem er keinen Bock mehr hatte, nur zu covern, präsentiert er nun seit 2011 als Singer/Songwriter eigene Lieder auf Deutsch, die aus dem glattgebügelten Mainstreamrahmen herausfallen.

Lieder für Verliebte, Lieder für Betrogene, für Leidenschaftliche, für Loser, für Gewinner und für Trinker...

ulf hartmann passt nicht ins typische John-Wayne-Klischee – er ist erfrischend uncool. Und er macht uncoole Lieder. Mit Ecken und Kanten. Und mit viel Platz für Gefühle, Hauptsache man hat welche. Egal ob verliebt, verrückt, betrogen, berauscht, berieselt oder einfach nur so...

ulf hartmann.

Ein Mann, eine Gitarre. Berührung mit Musik und eine Stimme, die bewegt.
akustisch. ehrlich. live.

Samstag 29.04.2017 20.00 UHR JAZZ-Session

Opener band: noch nicht bekannt

Die opener band für diesen Abend soll allerdings ausschließlich einheizen und Lust darauf machen, gleich selbst die Bühne zu betreten.
Und so geht es: Jeder der an dem Abend musizieren möchte, sucht sich seine Mitspieler zusammen
und jazzt was er/sie kann.

Ein positiver Zusatzeffekt: Jeder Auftritt wird life mitgeschnitten und allen auf der jazz-session Seite zum nachhören zur Verfügung gestellt.

Die Termine im Mai 2017

Dienstag 02.05.2017 20.00 UHR 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Bereits um 19.30 Uhr spielen wir unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Freitag, 05.05.2017 20 Uhr Alix Dudel & Uli Schmid „gestern war ich morgen schon"

„gestern war ich morgen schon“


Alix Dudel präsentiert Lieder und Worte von Friedhelm Kändler u.a.
am Klavier: Uli Schmid


„Sie ist Meisterin der Sprache, des Gesangs, der Schauspielkunst.“

Die Diseuse mit dem rauchigen Timbre hat aus ihrem reichen Repertoire schönste Lieder und Worte gewählt und zu einem amüsanten Programm geformt. Für die Qualität bürgt seit vielen Jahren der Dichter, der ihr so viele Gedichte und Geschichten auf den Leib schrieb: Friedhelm Kändler.

Seine Wortspielereien, seine bisweilen skurrilen Ideen, sein Hinterfragen von Sprache - das sind die Zutaten, mit denen er Publikum und Kritiker fasziniert. Alltägliche Kuriositäten werden sichtbar, Worte werden entlarvt und der Spaß, Ungewöhnliches zu denken, ist erlaubt. Friedhelm Kändler ist konsequent hintersinnig.

Alix Dudel ist mit ihrer ehrlichen Spielfreude und großartigen Präsenz die ideale Interpretin. Ob Dame von Welt, Hausfrau oder Vamp - jede Rolle scheint maßgeschneidert. Und sie lebt, was sie spricht. Nicht nur bei Kändler-Worten.
Der abgrundtiefe schwarze Humor von Georg Kreisler steht ihr gut und ihre Stimme scheint wie gemacht für Knef-Interpretationen, die aus ihrem Mund neu und bekannt gleichermaßen klingen.

Samstag, 06.05.2017 20:00 UHR Monika Blankenberg, Köln „Altern ist nichts für Feiglinge Vol. II, Kabarett

Gesellschaftssatire.
Auch in diesem Programm wird mit viel Humor aufgeräumt mit Diskriminierungen und Vorbehalten. Monika Blankenberg, selbst mitten drin im schönsten Alterungsprozess, hat sich wieder auf die Suche gemacht und weitere Haare in der Gesellschaftssuppe gefunden.
Und die müssen weg, werden mit Leidenschaft seziert. Vorsicht? Nachsicht? Rücksicht? Pah! Wie oft durchleben wir stürmische Zeiten? Wie oft war und ist unser Lebensweg mit Steinen gepflastert? Na und! Wir leben immer noch! 
Wie lebt es sich zwischen "zu jung" und "zu alt"? Wo findet sich noch ein ruhiges Plätzchen in einer Gesellschaft in der alles und jeder aussortiert, abgeschrieben, ausgeblendet und abserviert wird, der nicht ins gängige Raster passt.
Glatt verzweifeln könnte man und die Mundwinkel hängen lassen.
Hängende Mundwinkel???
Kommen überhaupt nicht in Frage!
Dafür konsequente Lachfaltenbildung.

Sonntag, 07.05.2017 17 Uhr NOEMI LA TERRA & ENSEMBLE ZÀGARA

NOEMI LA TERRA & ENSEMBLE ZÀGARA
 
CANTI DEL MARE E DELLA TERRA – Gesänge des Meeres und der Erde Siziliens. 
 
Es erklingen Bearbeitungen des Ensembles, die den überlieferten Melodien und Texten Siziliens eine ganz eigene Note verleihen: Gesänge von hungernden Bauern, verzweifelte Jungfern, hoffnungslosen Schwefelminenarbeitern und uralte Gesänge (des 12.Jh.) der längst verschwunden Thunfischfänger. Zusammen mit Musikern, die in der Jazz- sowie Weltmusikszene beheimatet sind, entführt die Sängerin mit ihrer frischen und sinnlichen Art den Zuhörer auf eine Klangreise in das Land, wo die Zitronen blühen, wie schon Goethe schrieb.
 
NOEMI LA TERRA Gesang, Kastagnetten & Shrutibox
HANS-RICHARD LUDEWIG Akkordeon
DANIEL NIKOLAS WIRTZ Gitarre
DIETRICH ZÖLLNER Kontrabass & Violoncello
 
 

 »Eine musikalische Rezeption aus dem heutigen Blickwinkel, mit Instrumenten, die reich an Farben und im Jazz wie in der süditalienischen Folklore gleichermaßen beheimatet sind: Akkordeon, Gitarre, Kontrabass und Cello.
Wir lassen all unsere Prägungen einfließen. Wir singen, schreien, improvisieren, tanzen, erzählen Geschichten der verschiedenen Menschen, die in Sizilien gelebt haben von Berufen, die längst ausgestorben sind. Wir nehmen das Publikum mit auf eine Reise in ein Land und seine Kultur, die so viele Menschen bewegt hat und heute noch bewegt.«

Noemi La Terra

 Das Wort »Zàgara« stammt aus dem arabischen Wort Zahara, es bedeutet so viel wie leuchten, in weiß erblühen. In Italien nennt man so die weiß leuchtenden Blüten der Zitrusfrüchte, die vor allem im Frühling in Sizilien und Süditalien erblühen.

Die aus Sizilien stammende Sängerin Noemi La Terra und ihre Musiker bauen ihr Programm auf dem Lebenswerk des sizilianischen Ethnomusikologen Alberto Favara (1863 - 1923), der eine kostbare Sammlung sizilianischer Lieder aller Art und Couleur, zusammengefaßt im »Corpus di Musiche Popolari Siciliane«, hinterlassen hat.
Dieser Corpus besteht aus zwei Bänden.


Der erste musikwissenschaftliche Band erläutert anhand zahlreicher Beispiele aus den vergangenen fünf Jhdt. und deren Analysen den schon lange vorhandenen Bezug der „ernsten“ Musik zur Folklore als musikalische Rezeption.

Der zweite Teil besteht aus 1090 Melodien, Rhythmen und Fragmenten, die Alberto Favara in seinem Leben gesammelt hat. Zeit seines Lebens reiste er durch die Dörfer und Städte Siziliens, sammelte Lieder, Rufe, Rhythmen und mehr. Dokumentiert sind Lieder von Frauen, Männern und Kindern, Rufe von Marktschreiern, eine große Sammlung Tamburello-Rhythmen, Lieder der Arbeiter der Schwefelbergwerke, Lieder im Jahreszyklus sortiert nach heiligen Festen ... - und viel mehr von dem, was ihm alles für die Nachwelt wertvoll erschien.

Dienstag, 09.05.2017 20 Uhr Impro Daily Soap „Am Abgrund“ (Folge 5/12)

Lassen sie sich auch in Folge V. mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Caharkteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. Zum Besseren Verständnis für Dazukommer gibt es zu Anfang der Soap eine prignante Zusammenfassung der Folge I. bis IV. in unterhaltsamer Weise.

Freitag, 12.05.2017 20 Uhr Irmgard Knef, Kabarett-Theater-Chansonabend

Irmgard Knef- die wunderbare „Kleinkunst-Erfindung“ des Berliner Kabarettisten, Autors und Schauspielers Ulrich Michael Heissig - ausgezeichnet mit dem Deutschen Kabarettpreis /Sonderpreis 2004, präsentiert ihrem Publikum brandneue, groovige Songs voller Swing und Jazz und Highlights aus ihren Soloprogrammen.

Dabei spannt sie den Bogen von Schubert bis Gershwin und Jobim, und demonstriert eindrucksvoll ihre enorme musikalische Bandbreite.

Aus ihrem privaten Nähkästchen plaudert sie immer wieder haarsträubende Geschichten aus und erzählt unglaubliche Anekdoten aus einem bewegten Künstlerinnendasein.
Geschichten einer Karriere, die Jahrzehnte lang steil nach unten ging.

Mit ihren prägnant-komischen, aber auch lakonisch- nachdenklichen
Texten beweist sich Irmgard Knef als grandiose Entertainerin, schlagfertige Vertreterin des „alten Europa“ und - als „echte“ Knef: Eine Kämpfernatur. Lakonisch und unsentimental. Unkonventionell und eigensinnig.
Eine Berliner Schnauze mit Herz und Verstand.
Musikalisch, komisch, gut!

Samstag, 13.05.2017 20 UHR Moses W., Essen, „Bitte denken. Ich warte“, Stand-up Kabarett mit feiner Musiknote

VORSCHAU

Die schlechten Nachrichten überschlagen sich, die Welt mit ihren Problemen schellt Sturm.

Was soll man tun?

Aufmachen?

So tun, als wäre man nicht da? Oder mit Sack und Pack durchs Klofenster verschwinden?

Moses W. schaltet erst einmal Handy und Computer aus, saugt Staub und macht sich Gedanken über die Absurditäten des Alltags und das Dickicht des Unlogischen.
Warum importieren wir über hunderte von Kilometern Wasser, wenn es zu Hause in der Küche lecker aus dem Wasserhahn tropft? Einerseits schafft der Einzelhandel Plastiktüten ab, verschweißt dafür aber gnadenlos alles, was von Natur aus schon eine schützende Schale hat. Kann es sein, dass eine Hand die andere wäscht und trotzdem alle Dreck am Stecken haben? Befindet man sich schon im Stellungskrieg, wenn man Stellung bezieht?
Moses W. hinterfragt jene Dinge, die uns als selbstverständlich erscheinen,
seziert deutsche Ansichten und Gewohnheiten und haut sie dem Zuschauer bodenständig, temporeich und mit viel Spontanität um die Ohren.
„Bitten denken“ ist eine ernst gemeinte, aber amüsant verpackte Aufforderung an alle, die am liebsten der Welt die Tür vor der Nase zuknallen und ihr zurufen würden: „Ich bin dann mal weg!“ Nein! Kommt zurück! Denn hier ist einer, der auf euch wartet: Moses W.
Lied gut. Witz gut. Alles gut.
Übrigens: auch als Aufrechter kann man sich mal hinsetzen.

Sonntag, 14.05.2017 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Donnerstag, 18.05.2017 20.00 UHR Inka Meyer, Mainz „Kill me Kate“,

KILL ME, KATE  Die gezähmte Widerspenstige

Die Theatermacherin Nora, gespielt von Inka Meyer, hat ein Problem: Für die nächste Spielzeit wurde ihr das Shakes- peare-Stück „Der Widerspenstigen Zähmung“ zur Inszenie- rung aufgebrummt. Doch ist es überhaupt möglich, 40 Jahre nachdem die ersten Frauen ihre BHs verbrannten, ein Stück mit derart mittelalterlichen Rollenbildern auf die Bühne zu bringen?

Die Aufgabe wird für Nora schnell zur Bestandsaufnahme: Wie geht es den Frauen, die Kinder haben und arbeiten? Die keine Kinder haben und arbeiten? Die Kinder haben und nicht arbeiten? Weib oder Weibchen? Gleichgestellt oder zurückgestellt? Powerfrau oder Übermutter? Und wo stecken eigentlich die Männer? Wo sie vor 50 Jahren auch steckten – im Büro? Drei Viertel aller Väter nehmen nur zwei Monate Elternzeit – parallel zur Elternzeit ihrer Frau. Wer kocht also den Bio-Möhrenpastinakenbrei? Vater, Mutter oder Alnatura? Und wer kann uns bei den Antworten helfen? Etwa Germany’s Next Role-Model Heidi Klum? Oder Herzo- gin Kate, die ihr Studium in den Wind geschossen hat, um in Designerkleidchen neben Prinz William zu glänzen?

Münchner Merkur 05/2015:

» In ihrer modernen Komödie über die Tragödie, heute eine Frau zu sein, dekliniert sie das Weibliche in der Gesellschaft in all ihren Ausprägungen – höchst vergnüglich, aber durch- aus schonungslos. (...) Es sind die Dilemmata unserer Zeit, die Nora im Gespräch mit dem Publikum oder bei fiktiven Telefonaten mit Freundinnen am lachsroten Smartphone aufgreift. Von vergewaltigter Sprache über zwanghaften Kinderwunsch bis zur Tatsache, dass trotz aller emanzipa- torischer Bestrebungen Elternzeit bei Männern noch immer eine Ausnahme ist und emanzipierte Männer beim Großteil der Frauen höchst unbeliebt sind: Selten hat der Blick auf die Rolle der Frau so viel Spaß gemacht.

Sonntag 21.05. 17 Uhr KULT-Lese-Café: Robert Tschöp

Robert Tschöp: 

Der Fall Nathalie“, Roman (eine Pazifistin in der DDR - ein Wendedrama), dorise-Verlag

Erfurt, 2015,

 

 

Mittwoch, 24.05.2017, 20 Uhr feedback GbR „Affe mit Stöckchen"

Affe mit Stöckchen

Eine Änderung, durch die etwas besser wird

Früher war alles besser – heute kannst Du noch besser sein.
Die vielen Apps, Fit Bits und Filter, die Dein Leben so viel angenehmer, gesunder, schöner und kontrollierbar machen helfen Dir dabei. Nie war es leichter für Dich, Dich zu optimieren. Doch wohin führt dich das? Solltest Du nicht lieber so bleiben wie Du bist? Ist es nicht ein Statement Dich nicht ändern zu wollen? Ein Statement gegen eine Gesellschaft, die schon längst das Credo „Höher, schneller, weiter“ nicht mehr nur für Produkte, sondern auch für Deine eigene Person verinnerlicht hat.
Das Feedback Kollektiv sucht nach Antworten und startet einen Selbstversuch.

Von und mit: Moritz Biele, Agnetha Jaunich, Lukas Pergande, Florian Wessels Technik: Juri Beier
Foto: Moritz Biele

Gefördert:

von der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz,

dem Kulturinstitut Braunschweig

und dem Kulturamt der Stadt Kassel

in Kooperation mit dem Theaterlabor Bielefeld e.V.

 

 

 

Donnerstag, 25.05.2017, 20 Uhr feedback GbR „Affe mit Stöckchen"

Affe mit Stöckchen

Eine Änderung, durch die etwas besser wird

Früher war alles besser – heute kannst Du noch besser sein.
Die vielen Apps, Fit Bits und Filter, die Dein Leben so viel angenehmer, gesunder, schöner und kontrollierbar machen helfen Dir dabei. Nie war es leichter für Dich, Dich zu optimieren. Doch wohin führt dich das? Solltest Du nicht lieber so bleiben wie Du bist? Ist es nicht ein Statement Dich nicht ändern zu wollen? Ein Statement gegen eine Gesellschaft, die schon längst das Credo „Höher, schneller, weiter“ nicht mehr nur für Produkte, sondern auch für Deine eigene Person verinnerlicht hat.
Das Feedback Kollektiv sucht nach Antworten und startet einen Selbstversuch.

Von und mit: Moritz Biele, Agnetha Jaunich, Lukas Pergande, Florian Wessels Technik: Juri Beier
Foto: Moritz Biele

Gefördert:

von der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz,

dem Kulturinstitut Braunschweig

und dem Kulturamt der Stadt Kassel

in Kooperation mit dem Theaterlabor Bielefeld e.V.

 

 

 

Freitag 26.05.2017 20.00 UHR Das KULT in concert: Grischek/Lübke „Das Konzert"


Es gibt neue Hoffnung für alle, die virtuose und

handgemachte Musik lieben:

Die beiden Musiker Frank Grischek und Ralf Lübke haben ein gemeinsames Bühnenprogramm erarbeitet.

Nur sorgfältigst ausgewählte Songs und Instrumentals haben es in das Programm geschafft.

Ralf Lübke, der schon als Komponist und Gitarrist der Band „Rosenstolz“ für Schlagzeilen sorgte, schafft es mit einzigartigem Gesang das Publikum aus dem Alltag

herauszureißen und tief zu berühren.

Frank Grischek, bekannt von zahlreichen Auftritten mit Henning Venske und Jochen Busse und als Solokabarettist, spielt dazu so hochemotional Akkordeon, dass man wünschte, der Abend würde nie vorbeigehen.

Zwei Stunden lang zeigen uns die beiden Vollblutmusiker wie sie Songs, ob von den Beatles, Billy Bragg oder R.E.M., völlig neu erklingen lassen und wie man eigene Stücke so arrangiert, als hätte es diese mitreissend schöne Musik längst geben müssen.

Zwei Gesangsstimmen, Akkordeon und Gitarre – mehr braucht es nicht für einen wundervollen und höchst unterhaltsamen Konzertabend. Und dass die beiden nicht nur seit Jahren exzellente Musiker sind sondern auch mit Sprache zu unterhalten wissen – das sollte man bei einem Besuch ihrer

Vorstellung selbst herausfinden.

Grischek/Lübke, „Das Konzert“. Ein Geheimtipp? Nicht mehr lange….

 

Die Termine im Juni 2017

Donnerstag, 01.06.2017 20.00 Uhr KUNST gegen BARES

KUNST gegen BARES 

Programm folgt...

Das KULT bietet eine offene Bühne für Deinen Auftritt.

Sie musizieren, rappen, sind Comedians, halten Lesungen in Prosa/Lyrik, tanzen, zauberen, jonglieren, machen Artistik

- was immer du willst.

„Bei KUNST gegen BARES können etablierte Künstler ihr neues Programm vorstellen, Newcomer sollen die Chance kriegen, vor Publikum aufzutreten, um dann vielleicht irgendwann auf größeren Bühnen zu landen“

Termine: jeweils ab 19:00 weitere Termine 18.08.

 

Freitag, 02.06.2017 20 Manuel Wolff, Kabarett "Zehn Finger für ein Hallluja!"

Was haben Klassik und HipHop gemeinsam? Beethoven und Michael Holm? Schlager und Bohemian Rhapsody? Klavier-Kabarettist Manuel Wolff macht sich an die Arbeit und enthüllt die ungeklärten Fragen der Musikgeschichte: „Was’n das für ein wundervoller Hintern?“, „Wer hat an der Uhr gedreht?“ oder „„Sag mal weinst du, oder ist das der Regen?“. Antworten findet der magistrierte Musikwissenschaftler in seinem neuen Programm „10 Finger für ein Halleluja“. Während eines wilden Rittes quer durch alle Genres und Spielarten heißt es anschnallen und Festhalten: Denn Wolff zeigt auf seine unnachahmlich rasant-charmante Art, dass zusammenpasst, was nicht zusammengehört.

In atemberaubendem Tempo improvisiert er den Eurovision Song Contest oder gar ein komplettes Musical. Es steht fest: Dieses Programm ist der wohl lustigste Musikunterricht der Welt. So lernt das Publikum, warum Gangsterrapper kurze Beine haben, ob die Fans von Edvard Grieg und seiner Halle des Bergkönigs „Troy“ geblieben sind und was dabei herauskommt, wenn man Helene Fischer ein Viertel klaut und es Aerosmith schenkt.

03.06.2017 20 Uhr Swing-Flüsterparty mit Sax & Friends

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre, praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wird.

Diesmal mit der Bremer Swing-Combo

Sax & Friends

Sie spielen Musik für die Augen, für die Ohren und für die Beine. Musik im Stil der 20er Jahre bis hin zu "Contempoary Music"


In neuen "bewegenden" Arrangements präsentieren Sax & Friends Swing, R&B, Latin, Rock'n'Roll und überdies Musik entsprechend des ADTV - stabil im Tempo und wohlklingend. Bewegende 'grooves' zum Tanzen von den 70ern bis zu aktuellen Chart Hits.

Di. 06.06.2017 20.00 UHR 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Freitag, 09.06.2017 20 Uhr Lina Lärche, Musikcomedy

Solo: "Kann ein Riegel Sünde sein?"

Lina Lärche ist GRANG DAM DE LA SCHANGSONG.
Unter dem Motto Singen für das eigene Yin und Yang
geht`s quer durch den Gemüsegarten der Liedkunst.
Wenn sie mit hingebungsvoll komischer Mimik von ihrem
Einkaufserlebnis im Asiamarkt erzählt, mit dem Schokoriegel flirtet und rappt, die verführerische Französin
gibt oder sich mit roten Rosen überstreuen lässt,
zieht sie alle Register.
Lina Lärche ist etwas für alle Träumer und phantasievolle Alpträumer.

Sonntag, 11.06.2017 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag, 13.06.2017 20 Uhr Impro Daily Soap „Am Abgrund“ (Folge 6/12)

Lassen sie sich auch in Folge VI. mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Caharkteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. Zum Besseren Verständnis für Dazukommer gibt es zu Anfang der Soap eine prignante Zusammenfassung der Folge I. bis VI. in unterhaltsamer Weise.

Donnerstag, 15.06.2017 20 Uhr Katalyn Bohn „Sein oder online“, Kabarett

Sein oder online

Digital, global und optimal! In Ihrem neuen Programm widmet sich Katalyn Bohn dem Dilemma unseres maximal effizienten Lebens.Ein stadtneurotisches Kindergartenkind durchleidet den horrenden Zwangs-Aufenthalt auf einem echten Bauernhof.

Der geheime Tagebuch-Chat von vier Nutztieren taucht auf, und feiert Welterfolg als Musical „Gibt es ein Leben vor dem Tod?“

Wie steht es um die Planbarkeit von Beziehungen? Wird Coaching die Welt retten? Und wer hätte sich träumen lassen, was wir alles im Schlaf erledigen können!

Wem das zu kompliziert ist, dem empfehlen wir den neuen Erklär-Film über die Menschheit - genial banal!

Und auch wenn das Programm immer wieder durch philosophisch - gesellschaftskritische Lieder unterbrochen wird, hängt doch Alles mit Allem zusammen. Und die Geschichten werden durch ein magisches Seil immer wieder neu verstrickt.

Dies Alles in einer urkomischen Mischung aus Kabarett, Comedy und Musik!

16.06.2017 20 Uhr Gerd Normann´s „Ehekabarett, Butter bei die Fische"

Bei Gerd Normanns Ehekabarett – Programm „Butter bei die Fische!“

handelt es sich um eine Sammlung skurriler Alltagsgespräche eines fiktiven, älteren Ehepaares.

Die beiden heißen Willi und Lisbeth und sind seit über 40 Jahren mehr oder weniger glücklich verheiratet.

Sie nörgeln aneinander herum, halten zusammen wie Pech und Schwefel und versuchen, die immer schneller werdende Welt in ihrem Sinne umzudeuten.

Sie kennen keine Tabus.

Sie reden über Brustbehaarung bei Frauen, verschleierte Preiserhöhung, Revolution an der Registrierkasse, die Liebe im Alter oder aneinander vorbei.

Willi und Lisbeth bringen den Ehealltag pointiert auf den Punkt.

Ausgestattet mit großem Sprachwitz und bestechender Beobachtungsgabe bereiten sie die großen und kleinen Themen der Welt auf und drehen sie auf links.

Ein Programm für Ehepaare und solche, die es waren, werden wollen oder lieber ins Kabarett gehen. Singles sind willkommen.

Samstag, 17.06.2017 10-16 Uhr Workshop Improvisationstheater

1 Improvisationstheaterkurs
Zeit: 10:00 bis 16:00 Uhr
Ort: KULT (Schimmelhof, Hamburger Straße 273, Eingang C2, Braunschweig)

Improvisationstheater selbst ausprobieren! Gemeinsam werden Strategien für erfolgreiche Improvisationen auf der Bühne (und im Alltag) erarbeitet und mit vielen Übungen vertieft. Du lernst hier die Grundlagen des improvisierten Theaters kennen. Wir probieren verschiedene Spielformen aus, spielen gemeinsam Szenen und erfinden Geschichten.
Vorkenntnisse brauchst du keine. Aber kräftige Lachmuskeln, bequeme Kleidung und gute Laune können nicht schaden.

Inhalte:
– Improtheater Kennenlernen
– leichte Übungen zur Improvisation,
– Kopf ausschalten
– Spontanität und Geschwindigkeit
– Aufmerksamkeit und Wahrnehmung
– Kreativität fördern
– Gefühle spielen
– Geschichten erzählen…und und und…!

Teilnahmegebühr: 65 € (in der Gebühr ist eine Eintrittskarte für die Improtheatershow am 18.3. im Roten Saal enthalten. Falls ihr das nutzen wollt, bucht euch euer Ticket für diese Show gleich mit und schreibt „Workshopteilnehmer 11.3.“ in das Kommentarfeld zur Buchung)

Bitte nutze unser Tickettool, um dich für unseren Workshop zu registrieren:

TICKETS FÜR DEN 11.3.2017 BESTELLEN

Samstag 17.06.2017 20.00 UHR JAZZ-Session

Opener band: noch nicht bekannt

Die opener band für diesen Abend soll allerdings ausschließlich einheizen und Lust darauf machen, gleich selbst die Bühne zu betreten.
Und so geht es: Jeder der an dem Abend musizieren möchte, sucht sich seine Mitspieler zusammen
und jazzt was er/sie kann.

Ein positiver Zusatzeffekt: Jeder Auftritt wird life mitgeschnitten und allen auf der jazz-session Seite zum nachhören zur Verfügung gestellt.

Sonntag, 18.06.2017 17 Uhr KULT-Lese-Café:

Heinz Dieter Vornau: "Lesung mit Hund" 

Eine humorvoll kurzweilige, hintersinnige Lesung über einen, der ohne Erfahrung in die Welt eines Hundehalters eintaucht und sich nur noch wundert, wie Tier und Frauchen darin leben.
Der Hund ist eine Dame. Eine Dame von Welt, der man das auf den ersten Blick nicht gleich ansieht. Sie trifft auf einen Menschen, der plötzlich aus heiterem Himmel in ihr Leben platzt. Ein Hunde-Ignorant der nichts, aber auch gar nichts von ihr und ihrem Leben versteht. Sie schaut belustigt zu, wie dieser Typ mit dem Namen Elmer beim täglichen Gassi-Gehen versucht, die Beweggründe ihres Tuns zu begreifen. In einem lockeren Dialog zwischen Mensch und Tier entfaltet sich ein buntes Panorama von gegensätzlichen Merkwürdigkeiten, die sich gegenseitig ergänzend, zu einem unerwarteten Ende führen.
In der Lesung aus dem neuen Buch von Heinz-Dieter Vonau, beschreibt der Schauspieler, Autor und Dozent an der VHS in Wolfenbüttel, die Welt des „besten Freundes des Menschen“ aus einer ganz eigenen Perspektive. Der unvoreingenommen „auf den Hund“ Gekommene, zieht aus akribischen Beobachtungen ungeahnte Schlussfolgerungen, in denen sich die Evolution dieser Tiergattung nicht einmal durch Fragezeichen erhellt.

Samstag, 24.06.2017 20 Uhr Duo Buschbohne „humoreskes Bühnenkino"

Ja Nein Vielleicht - der Weg einer Beziehungskiste
ein humoreskes Bühnenkino


In unserem Stück kommt der Stummfilm in ganz besonderer Art und Weise auf die Bühne!

Duo Buschbohne, das sind die beiden staatlich anerkannten Clowninnen Bettina Fröhlich-Burkamp und Katja Gierke, haben eine ganz neue und charmante Form der Bühnenpräsentation erschaffen: Das humoreske "Bühnenkino".


Einzigartig ist dabei die Idee Filmszenen durch live gespielte Bühnensequenzen geschickt abzuwechseln und so die Geschichte zu erzählen, eben Bühne und Kino.


So lassen sie die Stummfilmzeit in selbstgedrehten Szenen aufleben und wirken selbst in ihren Figuren wie dieser Zeit entsprungen.


Die Inszenierung nutzt die Kraft der Bilder und kommt ohne ein gesprochenes Wort aus.
Mimik und Gestik sind die Instrumente der Spielerinnen, die in einer Doppelrolle zu sehen sind.
Ein Stück alter Kunst kommt auf die Bühne mit feinsinnigem Humor und liebevoll umgesetztem Handwerk.
Eine Hommage an die Komiker der 1920er Jahre.

Das Stück "Ja Nein Vielleicht - Der Weg einer Beziehungskiste" nimmt Sie mit auf eine abenteuerliche Reise im Zeichen der Liebe und der Freundschaft.

Hier ein Link für einen ersten Eindruck:
https://www.youtube.com/watch?v=cXLbx91QkNk&spfreload=10

Freitag, 30.06.2017 20 Uhr DAS KULT in concert: CARY

Klangbeispiel 

DEUTSCH-SOUL mit ordentlichem Arschtritt-Groove. Direkte Texte und ein Gefühl für den richtigen Sound machen unsere Band so glaubwürdig.  5 Musiker + 2 Backings + 1 Rapper

Die Termine im Juli 2017

Freitag, 07.07.2017 20 Uhr Boris Bronski

Mit den Stilelementen des clownesken Maskenspiels, zieht Boris Bronski hinaus in die Welt und findet wie im Märchen das Fürchten, weil ihm das Wasser bis zum Halse steht. Das er dabei lächerlich komisch ist, merkt das Publikum beim Wischen der Lachtränen schnell.

„Boris Bronski“ : 

Federnd und hüpfend erscheint er auf der Bühne, verkleidet sich lautlos und in rasendem Tempo und verbirgt sich hinter einer seiner skurrilen Masken. Sein Markenzeichen: lange Nase, leicht ironischer Gesichtsausdruck und meist hängende Mundwinkel. Und dann beginnt eine Schlacht der Requisiten und Kostüme. Und der aussichtslose Kampf mit der Tücke des Objekts...!

 

https://www.youtube.com/watch?v=NDIjgaFUOgQ

Sonntag, 09.07.2017 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag, 11.07.2017 20 Uhr Impro Daily Soap „Am Abgrund“ (Folge 7/12)

Lassen sie sich auch in Folge VII. mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Caharkteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. Zum Besseren Verständnis für Dazukommer gibt es zu Anfang der Soap eine prignante Zusammenfassung der Folge I. bis VI. in unterhaltsamer Weise.

Donnerstag 27.07.2017 20.30 UHR Tasten in der Finsternis

Klangwelten in vollkommener Dunkelheit. Ein Erlebnis aller Sinnesorgane außer der Augen!

Sven Waida tastet sich durch die Töne am Klavier. Jedes Stück eine Premiere. Dazu setzt er die unterschiedlichsten Perkussionsinstrumente ein. Ein Abend voller Überraschungen, auch für den Akteur. 

Die Termine im August 2017

Donnerstag, 03.08.2017 20.00 Uhr KUNST gegen BARES

KUNST gegen BARES 

Programm folgt...

Das KULT bietet eine offene Bühne für Deinen Auftritt.

Sie musizieren, rappen, sind Comedians, halten Lesungen in Prosa/Lyrik, tanzen, zauberen, jonglieren, machen Artistik

- was immer du willst.

„Bei KUNST gegen BARES können etablierte Künstler ihr neues Programm vorstellen, Newcomer sollen die Chance kriegen, vor Publikum aufzutreten, um dann vielleicht irgendwann auf größeren Bühnen zu landen“

 

Dienstag, 10.08.2017 20 Uhr Impro Daily Soap „Am Abgrund“ (Folge 8/12)

Lassen sie sich auch in Folge VIII. mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Caharkteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. Zum Besseren Verständnis für Dazukommer gibt es zu Anfang der Soap eine prignante Zusammenfassung der Folge I. bis VII. in unterhaltsamer Weise.

Sonntag, 13.08.2017 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Freitag, 25.08.2017 20 Uhr DAS KULT in concert: Sarah Lesch

Sarah Lesch (*1986) lebt und arbeitet heute, nach vielen Jahren in Baden­Württemberg, in Leipzig. Sie schrieb Musik für Kindertheaterstücke und zählt seit Jahren zu den umtriebigsten und produktivsten Liedermachern, mit mittlerweile zwei Alben und unzähligen Konzerten in der Vita. Sarah Lesch ist Preisträgerin des T​roubadour Chansonpreises​, des FM4 Protestsongcontests,​des P​reises der Hanns­Seidel­Stiftung​(Songs an einem Sommerabend) sowie des U​do Lindenberg Panikpreises 2016.

https://www.youtube.com/watch?v=pBLJNe8hsKE

Der Grundton der Songs ist in der Mehrzahl zwar lässig bis sonnig, doch bei genauerem Hinhören entdeckt man nicht selten einen hemdsärmeligen Sarkasmus. Keine Frage: Sarah Lesch ist eine Liedermacherin, die verbal hinlangen kann: Ihre Lieder handeln von Liebe, Leichtigkeit und Friedensfrikadellen, aber auch von Heuchelei, Ausbeutung und Ignoranz.

Das aktuelle Album, “Von Musen & Matrosen” ist auf Reisen entstanden, geschrieben in ein schwarzes Notizbuch, in Tour­​Pausen am Strand, auf Dachterrassen über wechselnden Städten, hinter großen und kleinen Bühnen, an fremden Küchentischen. Gemacht aus Notizen, Inspirationsfetzen und Begegnungen, aufgenommen in Hotelzimmern, Kellerstudios und Künstlerateliers, bedient sich die Platte in bester Liedermachermanier bei diesem und jenem Genre, ohne sich dabei auf eines festzulegen. Rotzig und intim, klug und weltfremd zugleich, tanzt und springt sie zwischen den Welten.

Sarah Lesch fängt die Flüchtigkeit des Moments ein und lässt sie im nächsten Atemzug wieder ziehen. Ein Album, das gemeinsam mit der Künstlerin gewachsen ist, ungekünstelt und echt, und voller Liebe und Handwerk.

Stimmen

“...Eine Geschichte, die sanft berührt und einem nicht mehr aus dem Kopf geht.” – Konstantin Weckers Webmagazin Hinter den Schlagzeilen

"Sarah Leschs Vortrag mit Gitarre atmet den Geist eines Hannes Wader ...voller Aufbruchstimmung und Kraft." ­ Thomas Lochte, Münchner Merkur

"Eine Mischung aus Reinhard Mey und auf der anderen Seite erinnert sie mich an Franz Josef Degenhardt.” ­ Peter Paul Skrepek / FM4 Protestsongkontest Wien

“...Eine Geschichte, die sanft berührt und einem nicht mehr aus dem Kopf geht.” – Konstantin Weckers Webmagazin Hinter den Schlagzeilen

“Sehr persönliche Texte mit literarischer Qualität.” Thomas Lochte / Nachtkritik Kulturhaus Bosco

Samstag 26.08. 20 Uhr bassSinger

 

Eine Stimme und ein Bass - mehr braucht es nicht, um das Ohr zu fesseln und die unter- schiedlichste Musik zum Klingen zu bringen. Sandra Gantert und Jan Peters - das sind eine wandelbare und warme Jazzstimme sozusagen in bester Saitenlage und eine Musik, die (fast) ohne Sentimentalität, aber mit viel Herz daherkommt, hippe Kompromisse meidet und trotzdem ganz schön modern ist. Balla(d)stoffreiche Kost für den kleinen Gefühls-Hunger zwischendurch wird ebenso gereicht wie rhytmisch-groovige Energieschnittchen, musikalische Vitaminkost aus eigener Herstellung und bluesig Bissfestes

Die Duo- Besetzung lässt den MusikerInnen viel Raum für Improvisationen, die jedes Konzert zu einem Unikat werden lassen. Die Sängerin Sandra Gantert und der Bassist Jan Peters kennen sich musikalisch seit vielen Jahren. Sie bewegen sich mühelos und virtuos zwischen den Stilen und genießen es hörbar, sich nicht in einem Programm festlegen zu müssen. Obwohl ihre Wurzeln unverkennbar im Jazz liegen, sind Scheuklappen und Schubladen ihre Sache nicht. Lieber verwenden die beiden ihr Können darauf, mit Herz, Verstand und Humor alle musikalischen Vorlieben auszuleben - und dabei Jazzstandards neues Leben einzuhauchen, einfache Popsongs liebevoll zu arrangieren und neben Eigenkompositionen auch mal einfach einen erdigen Blues zu zelebrieren.

Nach der vielbeachteten Debut CD „ Kid`s Place“ in 2012 gibt es nun endlich die bassSinger CD „ Emotional Lines“, diesmal mit Vocal drum grooves von Edgar Wendt, dem wunderbaren Streichquartett Quartett +1 und Percussion durch Rudi Marhold ( Götz Alsmann Band) Freuen Sie sich auf eine inspirierte und entspannt jazzige Kammermusik ganz ohne Räusperzwang.

 

Sonntag, 27.08.2017 19 Uhr Frau Sonntag und ihr ständiger Begleiter

Das Eheleben auf der Bühne: Mit ironischem, teilweise etwas gesellschaftskritischem Humor verdrehen Anja Sonntag und Stefan Gocht bekannte Schlager und Pop-Songs, dazu gibt es Anleihen von Claire Waldoff und Savoir-vivre. Mit kabarettistischen Einlagen wechselt es ständig hin und her zwischen Ehestreit und Einigkeit. Musikmachende Ehepaare gibt es nicht viele, doch die beiden sind als Paartherapie durchaus zu empfehlen.

„In der Ehe ist man so alt, wie man sich fühlt!“

Pressestimmen:
"Ein Abend mit Witz und toller Stimme!" "Leidenschaftlich, witzig und provokant!"

"Die Künstlerin Anja Sonntag überzeugte mit Chansons, Sprachwitz und kabarettistischen Einlagen"

Die Termine im September 2017

Freitag, 01.09.2017 20 Uhr Gerald Wolf „Auf Wolke 7“ Kabarett

„Auf Wolke 7“
Gerald Wolf auf einem kabarettistischen Trip durch die moderne Arbeitswelt

"Auf Wolke 7" nimmt die Arbeitswelt satirisch auf`s Korn.

Vom rasenden Postboten Charly über den polternden Stadtreiniger "Noppe", der Ex-Schleckerfrau Karin aus Sachsen über IBM („Ich bin mobil!“) bis zu einem Stoßgebet für Mercedes.

Aber was hat es für Folgen, wenn man im Krankenhaus als „Risikopatient“ eingestuft wird? Und wieso geistert unsere gute Helene Fischer durch die Krankensäle?


Parodien: Angela Merkel, Udo Lindenberg, Oliver Kahn, Herbert Grönemeier u.a.

Regie: Albrecht Metzger


www.gerald-wolf-kabarett.de

Freitag 08.09. 20 Uhr Yandaal, der Zauberer „Blüten, Bluff & andere Noten"

 

Yandaal ist Zauberer und das sind die ehrlichsten Menschen auf der Welt.

Erst erzählen Sie Ihnen, dass sie Sie bescheißen werden und dann tun sie es.

Was wollen Sie noch mehr?

Ein Gauner zeigt Ihnen auf charmante Weise seine spezielle Wahrheit. Mit Gesang, Ukulele und jeder Menge Zauberspaß. Zwischen halblegal und fast normal. Sie erfahren was Lochdiebstahl ist, warum Falschgeld klasse ist und wie ein ordentlicher Mundraub auszusehen hat und viele Dinge mehr, die sie nie wissen wollten und die Ihren Abend im KULT einfach ungemein bereichern.

 

 

Samstag. 09.09.2017 20 Uhr Stellmäcke & band „Zudritt verboten"

Stellmäcke & Band – „Zudritt verboten“!

 

Stellmäcke ist vieles: Musiker, Autor, Kabarettist und Schauspieler und aus diesen verschiedenen Professionen entsteht auf der Bühne Musik die man sehen kann, Ohrenkino voller poetischer Bilder. Stellmäcke und seine Musiker besingen und bespielen mit pointiertem Witz und Melancholie den Zustand der Welt und wechseln spielerisch zwischen Chanson, Lied, Rock, Folk und Jazz. Das ist deutsche Weltmusik von einem mehrstimmigen Trio mit zwölf Instrumenten. 

Der „Folker“ urteilt: „Stellmäcke schreibt wunderschöne Lieder mit poetischen und hintersinnigen Texten, die seine Band fein und geschmackvoll arrangiert.“

Die neue CD „Vérite´et poésie“ wurde von der Jury der Liederbestenliste zur CD des Monats Januar 2016 gewählt und für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert. Peter Eichler von MDR-Figaro nannte Stellmäcke in einer seiner Sendungen „einen der besten Liedermacher Deutschlands“. 

Mit diesem Programm setzt Stellmäcke die erfolgreiche Zusammenarbeit mit seinen multifunktionalen Begleitmusikern Michael Meikel Müller (Gitarren, Bass, Schlagzeug) und Dirk Treptow (Saxophone, Klarinette, Flöte, Perkussion) fort.

Weitere Informationen unter: www.stellmaecke.de

Sonntag, 10.09.2017 10.30 Uhr „Der Liederdieb“

„Der Liederdieb“ von und mit Stellmäcke & Meikel Müller

Ein Lieder-Krimi mit Puppen, Menschen und Musik

Für die ganze Familie

Die folgende Sendung ist nicht für Jugendliche unter 4 Jahren geeignet!

 

Die Musiker Solo und Meikel wollen dem Publikum endlich ihr neues Programm vorstellen.

Als sie die Bühne betreten, sind jedoch alle Lieder aus ihrem Liederbuch verschwunden.

Was sollen sie nur tun? Das Programm absagen? Das Publikum nach Hause schicken?

Nein.

Solo und Meikel finden nämlich Spuren auf der Bühne, die sie gemeinsam mit dem Publikum verfolgen. So entwickelt sich eine spannende Liedersuche zum Mitmachen, Mitlachen und Mitdenken, an deren Ende sich wie im richtigen Krimi natürlich alles aufklären wird…

Sonntag, 10.09.2017 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag, 12.09.2017 20 Uhr Impro Daily Soap „Am Abgrund“ (Folge 9/12)

Lassen sie sich auch in Folge IX. mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Caharkteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. Zum Besseren Verständnis für Dazukommer gibt es zu Anfang der Soap eine prignante Zusammenfassung der Folge I. bis VIII. in unterhaltsamer Weise.

Sonntag, 17.09.2017 20 Uhr Matthias Reuter, Kabarett „auswärts denken"

Matthias Reuter – Auswärts denken mit Getränken

Kabarett mit Klavier

Wenn man zu Hause mal in Ruhe denken will, dann ist man ja sehr oft abgelenkt. Man hat sich gerade hingesetzt und schon ruft wieder einer an. Und wenn nicht, dann ruft man selbst jemanden an und fragt, warum keiner anruft. Im internetfähigen Smartphone trägt man ständig die komplette Welt mit sich rum. Fortwährend klopfen irgendwelche Informationen an die Tür. Tagesschau App, Spiegel Online, Facebook, E-Mails, SMS, Twitter, What ́s-App-Nachrichten, neue Kino-Trailer, Radio, Werbefernsehen oder einfach geschwätzige Bekannte – eine kontemplative Lebensweise ist ohne Sicht- und Ohrenschutz nicht mehr denkbar.

Der Kabarettist Wolfgang Neuss hat in den sechziger Jahren einmal den schönen Satz gesagt „Heute mach ich mir kein Abendbrot. Heute mach ich mir Gedanken “ Zu der Zeit ging das noch.

Mittlerweile ist zu Hause denken kaum noch möglich.

Darum probiert Matthias Reuter jetzt mal was Neues aus. Er denkt auswärts. Und zwar da, wo er am wenigsten abgelenkt ist: auf der Bühne im Kabarett.

VORSCHAU

Donnerstag, 21.09.2017 20 Uhr die Unfassbaren

Die Unfassbaren: Mission Illusion

Das sind zwei junge Nachwuchskünstler, wahre Profis auf ihren Gebieten. Christo und Ben David gehören mit einer Bühnenerfahrung von über 500 Shows zu den bekanntesten und führenden Showhypnotiseu- ren und Zauberern Europas. Beide feiern mit ihren Solo-Shows regelmäßig große Erfolge. Nun präsentieren sie ein gemeinsames Abendpro- gramm, welches Sie in das Reich der Illusionen entführen wird. Nichts ist so, wie es scheint.

Wenn die beiden Künstler die Bühne betreten, begeistern sie das Publikum, denn ihre Show ist genau das, was sie beide zu sein scheinen:

UNFASSBAR

Ihre atemberaubende Darbietung von Showhypnose und Magie ist in dieser Kombination einzigartig und einmalig in Europa: Entertainment auf höchstem Niveau.

In einer abendfüllenden Solo-Show entführen sie ihr Publikum in die zauberhafte Welt der Magie und Illusion. Sie werden Ihren Augen kaum trauen, wenn die Regeln der Mathematik und Physik außer Kraft gesetzt werden, wenn Zuschauer im Zustand der Hypnose die wahren Stars des Abends werden. Es klingt UNGLAUBLICH, doch genau das ist mög- lich: Nach der Show wird nichts mehr so sein wie vorher. Sie werden nach Hause gehen und die Welt mit anderen Augen sehen.

Der Abend unterteilt sich in drei Show-Acts: in einen gemeinsamen Teil, einen Magie-Teil mit Ben David sowie eine Showhypnose mit Christo.

Weitere Infos finden Sie im Verlauf dieser Broschüre.

Beide Künstler sind mehrfach ausgezeichnet und bekannt durch TV, Radio und Internet.

Entertainment auf höchstem Niveau ist garantiert.

Freitag, 22.09.2017 20 Uhr Selker & Fechtel 15 jähriges

Anlass ist das 15-jähriges Bühnenjubiläum der Beiden, welches sie traditionsgemäß gern in einem besonderen Ambiente begehen.

Das Programm vereint Lieder, Texte und Gedichte aus der bunten Kiste von Bernhard Selker & Hans-W. Fechtel.

Samstag, 23.09.2017 11 Uhr Das KULT feiert seinen 5. Geburtstag

Geburtstagseinladung! DAS KULT wird 5 Jahre alt.

von 11 - 17 Uhr wird wieder gebührend gefeiert.

kommen-entdecken-staunen...!

Der Eintritt ist frei.

Auch in diesem Jahr dürfen sich die Gäste wieder auf jede Menge Miniatur Aktionen freuen.

 

Freitag, 29.09.2017 20 Uhr DAS KULT in concert: streetlight cadence

 

streetlight cadence

Streetlight Cadence is a four-piece Alternative Folk Pop band that started on the streets of historic Waikiki. What began as a means to pay for groceries has now turned into a full-time career for this group of friends. The band has spent the last six years honing their craft as songwriters and entertainers. Although they come from a strict classical background of musical performance, the men of Streetlight Cadence are anything but your typical quartet.

Streetlight Cadence carries half a decade of experience performing at restaurants, venues, weddings, coffee shops, and corporate events. Driven by their infectious storytelling and whimsicality, Streetlight Cadence has made its mark on Hawaii’s musical landscape. Now based out of Southern California, none are safe from the friendly neighborhood busking band.

Samstag 30.09.2017 20 Uhr DAS KULT in concert: Sem Seifert

Musikalisch erwartet Euch eine Mischung aus Folk und Rock mit Einflüssen anderer Genres.

https://www.youtube.com/watch?v=Ik0PUScZ2QA

Die Termine im Oktober 2017

Donnerstag, 05.10.2017 20.00 Uhr KUNST gegen BARES

KUNST gegen BARES 

Programm folgt...

Das KULT bietet eine offene Bühne für Deinen Auftritt.

Sie musizieren, rappen, sind Comedians, halten Lesungen in Prosa/Lyrik, tanzen, zauberen, jonglieren, machen Artistik

- was immer du willst.

„Bei KUNST gegen BARES können etablierte Künstler ihr neues Programm vorstellen, Newcomer sollen die Chance kriegen, vor Publikum aufzutreten, um dann vielleicht irgendwann auf größeren Bühnen zu landen“

 

Freitag, 06.10.2017 20 Uhr Bernard Paschke, Comedy

Der Junge von der Kinderschokolade steht auf der Bühne und verkündet Ihnen die Wahrheit.

Ist er nicht noch etwas zu jung dafür, werden Sie fragen.

Nun, schon Jesus ́ Apostel machten das Gleiche, und die waren sicherlich Jünger. Leider ist die Wahrheit sehr kompliziert.

Zudem wurde Bernard Paschke von den Sonnentemplern verboten, davon zu erzählen, dass die Bundestagswahl nur eine mit McDonald ́s und CocaCola durchgeführte Operation war, um zu verschleiern, dass der Mossad von Schlumpfhausen aus ins World Trade Center geflogen ist. Worum soll es also dann gehen? Um „Die 100 schönsten Dinge, die ich schon mal in den Rhein geworfen habe“, Platz 53-49, die Top 5 Ex- Sowjetrepubliken und die 10 Gebote. Sofern wir alle zusammenkriegen. Bernard Paschke erklärt Ihnen nichts weniger als dieses Jahrtausend. Was sollte er auch sonst tun, er kennt ja kein anderes. Er fährt mit dem Segway dahin, wo es wehtut, und rezensiert einen Regionalkrimi. Also ein bunter Pott Püree aus Comedy... Und Kabarett: Denn kann man in Zeiten von AfD und Trump überhaupt unpolitisch sein? Nein. Trotzdem ist Bernard Paschke kein Kabarettist. Er ist auch kein Comedian. Er ist Betrachter. Er steht draußen und kuckt sich alles an. Und nach ein paar Stunden denkt er sich: „Haha, die sind ja alle bekloppt“ und dann macht er sich eine Dose Hühnchengeschreddertes warm, setzt sich vor die Glotze und kuckt das Dschungelcamp.

Samstag, 07.10.2017 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wir.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen. Ferderboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischerEnergie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

Sonntag, 08.10.2017 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag, 10.10.2017 20 Uhr Impro Daily Soap „Am Abgrund“ (Folge 10/12)

Lassen sie sich auch in Folge X. mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Caharkteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. Zum Besseren Verständnis für Dazukommer gibt es zu Anfang der Soap eine prignante Zusammenfassung der Folge I. bis  IX. in unterhaltsamer Weise.

Samstag 14.10. 20 Uhr Jan Jokim, Zauberschow

In den Variete-Programmen und Abendshows legt Jan Jokim Wert auf eine humorvolle und gepflegte Konversation mit dem Publikum, das natürlich auch aktiv in das magische Geschehen einbezogen wird, selbstverständlich ohne die mitwirkenden Zuschauer despektierlich zu behandeln.
Lassen Sie sich überraschen!

Donnerstag, 19.10.2017 20 Uhr Ingrid Peters & Laurent Kremer „Zurück nach vorn"

Sie hat allen Grund zu feiern: die Schlagersängerin Ingrid Peters. Vor 40 Jahren ist ihre erste Schallplatte erschienen und wurde gleich zu einem ihrer größten Hits: "Komm doch mal rüber". Seitdem steht die Saarländerin, 2007 ausgezeichnet mit dem Verdienstorden des Bundeslandes, erfolgreich auf der Bühne, moderiert Radiosendungen, malt in ihrer Freizeit. Derzeit ist sie mit ihrer Konzertreihe "Zurück nach vorne" gemeinsam mit dem Musiker Laurent Kremer, der 2014 das "Das Supertalent"-Finale erreichte, unterwegs. Ein Musikprogramm mit Songs der 1950er- bis 1970er-Jahre, in denen aus der Schülerin, Studentin und Bandsängerin Ingrid Probst die professionelle Sängerin Ingrid Peters wurde.

 

Unter dem Titel "Zurück nach vorn" präsentieren Ingrid Peters und Laurent Kremer eine Show der musikalischen Wurzeln vor der Zeit ihrer Schlager- und Popkarriere. In eigenen und sehr persönlichen Interpretationen stehen Titel der Beatles, von Joan Baez, Janis Ian, den Carpenters, Chansons von Gilbert Bécaud – auf Deutsch - und vielen anderen auf dem Programm. Natürlich dürfen dabei ihre Hits wie „Komm doch mal rüber“, „Afrika“ oder „Über die Brücke geh’n“ nicht fehlen.

Freitag 20.10.2017 20:00 Uhr Frank Grischek, Musikkabarett: "Der kann das"

„Der kann das“
– so heißt das neue Programm des Hamburger Akkordeon-Kabarettisten Frank Grischek.
Bargeldloser Zahlungsverkehr, die Klimakatastrophe und die folglich menschenleeren Fußgängerzonen führen bei Straßenmusikern immer häufiger zu leeren Hüten. Und so hat sich Grischek, dieser „hinreißend beleidigte Akkordeonkünstler“ (Dieter Hildebrandt), dazu entschlossen, es künftig zumindest warm und trocken haben zu wollen.
Er schultert seine Borsini Superstar, betritt die Kleinkunst-Bühne, und spielt Musette, Tango, Klassik und Folk auf dem Akkordeon so facettenreich, emotional und virtuos, dass nicht nur seine wunderbare Musik, sondern auch seine schlechte Laune, sein staubtrockener Humor und seine stoische Miene höchstes Vergnügen bereiten, wenn er von seinen leidvollen Erfahrungen als Akkordeonist im Alltag berichtet: Ob mit übergroßem Instrument als Sechsjähriger im Gruppenunterricht, als Teenager in Schülerbands mit krass uncooler Quetschkommode, als zwanzigjähriger Single ohne Berufsaussicht auf der Strasse oder ergrauter Familienvater mit belächeltem Jammerbalg – schon früh entschloss sich Grischek beruflich niemals etwas mit Akkordeon machen zu wollen, und das ist ihm bravourös misslungen.

Frank Grischeks zweites Soloprogramm ist die komisch ernsthafte Liebeserklärung eines Miesepeters an ein verkanntes Instrument mit herzzerreissend schöner Musik auf dem Akkordeon.

VORSCHAU

Donnerstag 26.10.2017 20.30 UHR Tasten in der Finsternis

Klangwelten in vollkommener Dunkelheit. Ein Erlebnis aller Sinnesorgane außer der Augen!

Sven Waida tastet sich durch die Töne am Klavier. Jedes Stück eine Premiere. Dazu setzt er die unterschiedlichsten Perkussionsinstrumente ein. Ein Abend voller Überraschungen, auch für den Akteur. 

Freitag, 27.10.2017 20 Uhr DAS KULT in concert: TON STEINE SCHERBEN

Kai und Funky von Ton Steine Scherben mit Gymmick – akustisch

Ton Steine Scherben sind in der Musiklandschaft dieses Landes eine der legendärsten Formationen – und jetzt fast in Originalbesetzung wieder auf Tour.

Die beiden Ur-Scherben Kai Sichtermann (Bass) und Funky K. Götzner (Schlagzeug, Cajón) mit dem Nürnberger Liedermacher Gymmick als Sänger (prämiert mit dem Rio-Reiser-Songpreis als bester Solist) erweisen dem Testament Rio Reisers die Ehre und lassen die Songs der schon beinahe mythischen Band auf den Bühnen dieses Landes zu neuem Leben erwachen.

Ein Glücksfall in vielerlei Hinsicht - So spürt man in ihren Interpretationen natürlich immer das Vibrieren legendärer Geschichten von besetzten Häusern und abgefackelten Bühnen, von mit einer Axt zertrümmerten Tischen und verbrannten Utopien.

Doch gleichzeitig schafft es Gymmicks eindrucksvolle Stimme den Texten ihre fiebernde Aktualität und Dringlichkeit in diesen wirren politischen Zeiten zu entlocken. Gefangen zwischen Alternativlosigkeit und einer Alternative, die Deutschland hoffentlich bald wieder los ist, ist Groove und Haltung dieses Trios ein mehr als willkommenes Gegengift.

Anarchie und Traurigkeit, Rebellion und Verzweiflung, all die rotzige Schönheit der Scherben: Der Traum ist noch lange nicht aus und kann live mitgeträumt werden! 

Samstag, 28.10.2017 20 Uhr Michael Eller, "Ahoi, die Kreuzfahrer kommen! Captain Comedy packt aus"

"Eine Seefahrt, die ist lustig" - besonders wenn ER an Bord ist: Captain Comedy!

Stand-Up-Comedian Michael Eller ist Kreuzfahrt-Experte. Auf über 40 Reisen mit den Schiffen der AIDA Flotte hat er als Gast-Komiker in mehr als 150 Shows schon über 100.000 Passagiere auf der ganzen Welt begeistert und sie dabei mit dem wachen Auge eines UNO-Inspektors studiert.

Nun wirft der Klabautermann der deutschen Comedy-Szene den Anker und bringt den geballten Wahnsinn der Kreuzfahrtindustrie an Land. In seinem aktuellen Programm "Ahoi, die Kreuzfahrer kommen! Captain Comedy packt aus" geht es um alle möglichen, meist aber die eher unmöglichen Varianten menschlichen Verhaltens in den schönsten Wochen des Jahres - dem Urlaub auf einem Luxus-Liner.

Mit analytischer Beobachtungsgabe und außerordentlichem Geschick für Wortwitz und Komik nimmt der Zen-Meister der Dialekte sein Publikum mit auf seine irrwitzige Reise Erlebtem und Beobachtetem aus rund um die Welt und wechselt dabei spielerisch von bildhaftem Blödsinn über bitterböse Satire, messerscharfem Sarkasmus bis hin zu eloquenter Sprachakrobatik. 

Und das Schönste daran ist, Sie müssen nicht mal verreisen um all das zu erleben!

Die Termine im November 2017

Samstag, 04.11. 20 Uhr Lilo Wanders, „Endlich 60 gaga, geil & gierig"

Lilo Wanders
„Endlich 60! – gaga, geil & gierig“


Endlich 60! Lilo Wanders gleitet vergnügt, beschwingt und neu-gierig in ihren Altweibersommer. Sie genießt die damit verbundenen Freiheiten. Wenn nicht jetzt, wann dann? Duldungsstarre ist keine Lösung und gegen den Strom zu schwimmen ist die beste Art sich zu bewegen.

Gewohnt offenherzig und manchmal sehr direkt widmet sich die Wanders, unsere Sexpertin der Nation , ihren Lieblingsthemen: Wie lustvoll kann der Sex im dritten Drittel sein? Gibt es einen Weg aus eingefahrenen Beziehungsgeflechten? Was macht die Liebe mit uns und was tun Menschen einander an? Braucht es nicht Alternativen?
Essen muss nicht der Sex des Alters sein, man kann sich auch damit schlank halten! Diese und andere Diättipps und viele weitere Lebensweisheiten hat Lilo Wanders stets parat.

Ein Abend frei nach Lilos Motto: „Wer Schmetterlinge im Bauch haben will, muss sich Raupen in den Popo stecken“?
Ganz schön gaga!


Sonntag 05.11. 18 Uhr Lilo Wanders, „Endlich 60 gaga, geil & gierig"

Lilo Wanders
„Endlich 60! – gaga, geil & gierig“


Endlich 60! Lilo Wanders gleitet vergnügt, beschwingt und neu-gierig in ihren Altweibersommer. Sie genießt die damit verbundenen Freiheiten. Wenn nicht jetzt, wann dann? Duldungsstarre ist keine Lösung und gegen den Strom zu schwimmen ist die beste Art sich zu bewegen.

Gewohnt offenherzig und manchmal sehr direkt widmet sich die Wanders, unsere Sexpertin der Nation , ihren Lieblingsthemen: Wie lustvoll kann der Sex im dritten Drittel sein? Gibt es einen Weg aus eingefahrenen Beziehungsgeflechten? Was macht die Liebe mit uns und was tun Menschen einander an? Braucht es nicht Alternativen?
Essen muss nicht der Sex des Alters sein, man kann sich auch damit schlank halten! Diese und andere Diättipps und viele weitere Lebensweisheiten hat Lilo Wanders stets parat.

Ein Abend frei nach Lilos Motto: „Wer Schmetterlinge im Bauch haben will, muss sich Raupen in den Popo stecken“?
Ganz schön gaga!


Freitag, 10.11.2017 20 Uhr Winkler & Wegscheider „Buschiaden & andere Schmeicheleien"

 

Ab 20 Uhr heißt es bei Jürgen Wegscheider und Markus Maria Winkler

„Buschiaden und andere Schmeicheleien“.

Das ist keine Busch-Lesung im üblichen Sinne. Vielmehr interpretiert vom jungen Schauspieler-Duo aus München.

Buschs hintersinnige Reime, skurrile Alltagssituationen und rabenschwarze Idylle, unterbrochen von eigenen Anmerkungen der Akteure, werden mit kabarettistischen Einlagen und überraschenden Pointen präsentiert.

Sonntag, 12.11.2017 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag, 14.11.2017 20 Uhr Impro Daily Soap „Am Abgrund“ (Folge 11/12)

Lassen sie sich auch in Folge XI. mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Caharkteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. Zum Besseren Verständnis für Dazukommer gibt es zu Anfang der Soap eine prignante Zusammenfassung der Folge I. bis  X. in unterhaltsamer Weise.

Donnerstag, 23.11.2017 20 Uhr Bürger from the hell „I´m a rocker"

Hölle, Hölle, Hölle

Bürger from the Hell's wunderbare Persiflage auf die Welt der Rockmusik

Rockmusik ist albern. Die Klischees, die Posen, die immergleichen Riffs! Rockmusik ist göttlich. Die Power, der Spaß, die immergleichen Riffs! Wie verkraften wir diesen Widerspruch? Was macht das mit uns?

Das analysiert „Bürger from the Hell“ in seinem exzellenten Musik-Comedy-Programm „I'm a Rocker!“. Er bedient sich dabei nicht nur seiner unglaublichen Könnerschaft in Sachen Musik, sondern schlüpft in die Rolle eines Möchtegern-Rockers, wie er komischer nicht sein kann.

Der „Bürger from the Hell“ ist ein spröder Spießer, der erstmal Minuten braucht, um sich korrekt auf der Bühne einzurichten. Dann aber den wilden Mann markiert (und furchtbar scheitert). Ein fleischgewordenes Paradox, das den Zuschauern sofort ein Grinsen aufs Gesicht zaubert.

Bürger entwickelt die Figur weiter, die er schon im legendären Duo „Orchester Bürger Kreitmeier“ gab: Der soziophob wirkende, fein gekämmte Schüchterling, in dem es jedoch brutal brodelt. Dies zeigt sich in seiner manischen Leidenschaft für „die Rockmusik“ und die Sehnsucht nach Star-Ruhm und Show-Glamour als auch in einigen überraschenden Ausbrüchen. Der Bürger verliert sich in entlarvenden Tiraden über vermeintliche Minderleister der Gesellschaft, malträtiert seine Gerätschaften bis zum Äußersten und ist in seinem Rausch nach Rock nicht zu stoppen.

Seine Achterbahnfahrt der spielerischen Ausdrücke erfreut die Zuschauer, denn solche Vielfalt hätte man dem zu Beginn auf die Bühne tapsenden Normalo nie im Leben zugetraut. So gestaltet sich die „Bürger from the Hell“-Rockshow als prall gefüllte Wundertüte aus hintersinnigen Stammeleien und musikalischen Bravourstücken, die das Publikum vor Wonne staunen lassen.

Was er auf seinen Instrumenten zustande bringt, ist schlicht unfassbar. Zwei Mikrofone, Halleffekte, Verzerrer, eine Loopmaschine – mehr braucht er nicht, um den Eindruck seiner eigenen Band zu erwecken.

„Bürger from the Hell“ ist eine Ein-Mann-Schau im besten Sinne. Die hervorragende geführte Figur des spießigen Rock-Beamten präsentiert uns ein irrwitziges Spektrum an musikalischen Finessen.

Das Programm ist Demontage und Hommage zugleich. Bürger führt uns lustvoll vor Augen, dass man das Rock’n’Roll-Showbusiness eigentlich nicht ernst nehmen kann – aber dass wir dennoch an den Ritualen hängen und uns von der Kraft der Rhythmen begeistern lassen.

Text: Tillmann Courth

Foto, copyright by Milly Orthen

Freitag 24.11.20 Uhr DAS KULT in concert: William Wormser

Vollblutmusiker, Individualist und Wortkünstler - das ist William Wormser aus Berlin.
Eine Whiskey-weise Stimme, bluesiger Groove und ein lyrisch surreales Crescendo des Absurden, was will man mehr?

Sonntag 26.11. 17 Uhr MAGIKA „Elfenhippies"

MAGIKA sind ein Chanson-Duo. Getarnt bewegen sich die beiden Elfen durchs Menschenreich und beschreiben das, was sie dort beobachten und erleben, in ihren Liedern. In bunten bewegten Bildern - wie bei der Laterna Magica, die ihnen den Namen gab.

Es geht zum Beispiel um das menschliche Bedürfnis, Geliebtes festhalten zu wollen oder um die menschliche Suche nach einem Ausgleich zwischen Alleinsein und Gemeinsamsein. Elfenkinder müssen manchmal weinen wenn sie das Debutalbum „Elfenhippies“ von MAGIKA hören. Und bei so manchem Lied können auch erwachsene Elfen nur ratlos den Kopf schütteln, weil nur Menschen es wirklich verstehen können.

Und so singen MAGIKA sich allein und gemeinsam zum Klavier durch ihre deutschen Texte übers Menschlichsein. Aus Elfenperspektive.

Donnerstag 30.11.2017 20 Uhr Nordsø Ensamble

"Nå Tennes Tusen Julelys"

Was spiegelt die Besinnlichkeit der Weihnachtszeit besser wieder als ihre Lieder?

Die Vielzahl an Emotionen, die in dieser Musik vorkommen, reichen von ungewisser Erwartung bis zu festlicher Stimmung.
Die Stücke sind mal sphärisch und weit, mal klein und intim. Dabei entwickeln die acht Musiker gemeinsam Klanggemälde, zu denen jeder seine persönliche Farbe hinzugibt. So lässt sich die Band nicht nur auf den Jazz beschränken, sondern lässt in die Musik auch Einflüsse aus folkloristischer Musik, Popmusik und klassischen Weihnachtsliedern einfließen.
Ein besonderes Highlight ist, dass die norwegische Sängerin Helena Benkendorff Lieder aus ihrer Heimat mitbringt.
 
Das Konzert ist wie eine kurze besinnliche Auszeit aus dem vorweihnachtlichen Stress, die dem Publikum Kraft geben und die Vorfreude auf Weihnachten stärkt. 

Helena Benkendorff – Vocal
Vincent Dombrowski – Saxophone, Arrangement
Ken Dombrowski – Posaune
Lukas Wilmsmeyer – Gitarre
Raphael Röchter – Piano
Niclas Bergmann – Bass
Lukas Schwegmann – Percussion
Johannes Metzger – Drums

Die Termine im Dezember 2017

Sonntag 03.12.2017 16 Uhr Steptokokken „Grippenspiel"

Grippenspiel«
Ohren spitzen: Die Steptokokken läuten Weihnachten ein

Es ist tiefer Winter: Wer sehnt sich da nicht nach einer wohligen Grippe, die einen ans Bett fesselt und von jeglichen Pflichten befreit?

Doch halt!

Geben Sie sich nicht mit einer herkömmlichen Grippe zufrieden!

Die Steptokokken sind Krankheit und Unterhaltung in einem!

In der weißen Jahreszeit präsentieren die Steptokokken ein "etwas anderes" Weihnachts-Programm als herkömmliche Chöre, Kirchen und Krippenspiele.

Das "Grippenspiel": Zwei steppende Bakterien, die mal frech, mal andächtig-besinnlich sind. Sie verabreichen ihrem Publikum eine wohlige kleine Infektion auf Zeit. Die fesselt den schnupfenden Kranken zwar nicht sofort ans Bett, sondern beschert einen besonderen und humorvollen Abend vor oder nach dem Fest.

Sonntag 03.12.2017 18 Uhr Steptokokken „Grippenspiel"

Grippenspiel«
Ohren spitzen: Die Steptokokken läuten Weihnachten ein

Es ist tiefer Winter: Wer sehnt sich da nicht nach einer wohligen Grippe, die einen ans Bett fesselt und von jeglichen Pflichten befreit?

Doch halt!

Geben Sie sich nicht mit einer herkömmlichen Grippe zufrieden!

Die Steptokokken sind Krankheit und Unterhaltung in einem!

In der weißen Jahreszeit präsentieren die Steptokokken ein "etwas anderes" Weihnachts-Programm als herkömmliche Chöre, Kirchen und Krippenspiele.

Das "Grippenspiel": Zwei steppende Bakterien, die mal frech, mal andächtig-besinnlich sind. Sie verabreichen ihrem Publikum eine wohlige kleine Infektion auf Zeit. Die fesselt den schnupfenden Kranken zwar nicht sofort ans Bett, sondern beschert einen besonderen und humorvollen Abend vor oder nach dem Fest.

Donnerstag, 07.12.2017 20.00 Uhr KUNST gegen BARES

KUNST gegen BARES 

Programm folgt...

Das KULT bietet eine offene Bühne für Deinen Auftritt.

Sie musizieren, rappen, sind Comedians, halten Lesungen in Prosa/Lyrik, tanzen, zauberen, jonglieren, machen Artistik

- was immer du willst.

„Bei KUNST gegen BARES können etablierte Künstler ihr neues Programm vorstellen, Newcomer sollen die Chance kriegen, vor Publikum aufzutreten, um dann vielleicht irgendwann auf größeren Bühnen zu landen“

 

Freitag, 08.12.2017 20 Uhr Andreas Jäger & Till Seifert „Der Tag, an dem John Lennon starb“

„Der Tag, an dem John Lennon starb“

 

Am 8. Dezember 1980 ist um 23:07 in New York John Lennon gestorben,

nachdem er von einem religiös verwirrten Attentäter vier Mal in den Rücken geschossen wurde.

Andreas Jäger und Till Seifert erinnern an diesen Tag vor 37 Jahren, einen Montag, an das erste Attentat in der Popgeschichte, an dem einer der bekanntesten Popmusiker sein Leben ließ.

Jäger wird Texte über und von John Lennon lesen,

und Seifert beweist musikalisch, das John Lennon zu Recht mit seinen Songs Unsterblichkeit erlangt hat.

Dabei stehen Textzeilen wie „Stell dir vor all die Leute lebten ihr Leben in Frieden“ natürlich im Focus,

aber auch aus den Briefen von Lennon, die an diesem Abend zitiert werden, zeigt sich,

welche unvergessliche Persönlichkeit John Winston Lennon war.

Samstag, 09.12.2017 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wir.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen. Ferderboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischerEnergie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

Sonntag, 10.12.2017 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag, 12.12.2017 20 Uhr Impro Daily Soap „Am Abgrund“ (Folge 12/12)

Lassen sie sich auch in Folge XII. mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Caharkteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. Zum Besseren Verständnis für Dazukommer gibt es zu Anfang der Soap eine prignante Zusammenfassung der Folge I. bis  XI. in unterhaltsamer Weise.

Heute werden alle Geschichten zu einem Ende Finden!