Top

1

1

1

1

Die Termine im Januar 2018

Freitag 19.01. 20 Uhr Christopher Köhler, „Manisch Magisch"

CHRISTOPHER KÖHLER - Manisch Magisch

VORSCHAU


Aller guten Dinge sind drei! Christopher Köhler geht mit seinem mittlerweile dritten Soloprogramm auf Tour! Und auf Touren kommt Köhler wenn er zu zaubern, quatschen und zu improvisieren beginnt.

Christopher Köhler macht Schluss mit dem Image des langweiligen und braven Zauberkünstlers, den Sie beim letzten Betriebsfest oder im Varieté gesehen haben. Diese Kunstform kann auch verdammt noch mal lustig und „anders“ sein! Und genauso anders ist auch diese Show. Auf Augenhöhe mit dem Publikum zeigt Köhler mit saloppen Mundwerk altbewährte und brandneue Nummern und beweist: „Comedy Magic“ kann man nicht beschreiben. Man muss es gesehen haben!

Christophers größte Stärke ist das Improvisieren mit den Zuschauern und so garantiert er dem Publikum einmalige Augenblicke, die es nie vergessen wird. Seine Show ist verblüffend, absurd und emotional. Abwechslungsreicher kann ein Abend nicht sein! Einfach „manisch magisch“!

Christopher Köhler ist einer der lustigsten Comedy Magier Deutschland sowie Gründer und Moderator des erfolgreichen Zauber Ensembles "Die Magier" mit denen er durch die großen Theater Deutschlands tourt.

Er begeistert sein Publikum regelmäßig in renommierten Mixshows wie dem Quatsch Comedy Club oder der Schmidts Mitternachtsshow. Er hat mit "Köhler am Werk" und "Die Magier" eigene Bühnenshowkonzepte und ist regelmäßig im TV zu sehen. Er war u.a. bereits zu sehen bei Nuhr ab 18, TV total, RTL Punkt 12, SAT.1 Frühstücksfernsehen, MDR um Vier, Hallo Hessen, VOX, Comedy Central, NDR Comedy Contest und Moderator des SKL Millionen-Events.

Pressestimmen:

"Grandiose Situationskomik samt persiflierter Zauberkunststücke, befeuert von rasanter Sprachgewalt! Wirklich witzig!" (Westdeutsche Allgemeine Zeitung)

"Garant für gute Laune und beste Unterhaltung" (Bonner Generalanzeiger)

"Der Mix aus verblüffenden Kunststücken und totalem Blödsinn machten enorm viel Spaß!"
(Kölnische Rundschau)

"Ein echter Brüller ist Comedy-Zauberer Christopher Köhler. Wie der die Performance der „ernsten“ Magiershows aufs Korn nimmt, ist genial." (Westfälische Zeitung)

Samstag 20.01.2017 20.00 UHR JAZZ-Session

Opener band: noch nicht bekannt

Die opener band für diesen Abend soll allerdings ausschließlich einheizen und Lust darauf machen, gleich selbst die Bühne zu betreten.
Und so geht es: Jeder der an dem Abend musizieren möchte, sucht sich seine Mitspieler zusammen
und jazzt was er/sie kann.

Ein positiver Zusatzeffekt: Jeder Auftritt wird life mitgeschnitten und allen auf der jazz-session Seite zum nachhören zur Verfügung gestellt.

Sonntag, 21.01. 17 Uhr KULT-Lese-Café: Hardy Crueger

Ein(e) Autor/In, seine Texte, bei Kaffee & Kuchen

Lese-Café: Hardy Crueger

Mit bisher zehn veröffentlichten Romanen gehört Crueger zu den aktivsten zeitgenössischen Schriftstellern Braunschweigs.

Im KULT-Lese-Café wird er die ein oder andere neue Okergeschichte präsentieren, aus seinem historischen Roman »Der Herzog, der Räuber und die Tochter des Goldschmieds« lesen, und über seine Arbeit als »Kopfkino-Regisseur« plaudern.

Freitag, 26.01. 20 Uhr DAS KULT in concert: Ulf Hartmann

uncoole Lieder verdammt lässig vorgetragen

Unerwartete „Lottogewinne“ aber auch selbstverschuldete „Frontalunfälle“…über 40 Jahre Licht und Schatten machen ulfs Musik glaubwürdig und authentisch.
Nachdem er keinen Bock mehr hatte, nur zu covern, präsentiert er nun seit 2011 als Singer/Songwriter eigene Lieder auf Deutsch, die aus dem glattgebügelten Mainstreamrahmen herausfallen.

Lieder für Verliebte, Lieder für Betrogene, für Leidenschaftliche, für Loser, für Gewinner und für Trinker...

ulf hartmann passt nicht ins typische John-Wayne-Klischee – er ist erfrischend uncool. Und er macht uncoole Lieder. Mit Ecken und Kanten. Und mit viel Platz für Gefühle, Hauptsache man hat welche. Egal ob verliebt, verrückt, betrogen, berauscht, berieselt oder einfach nur so...

ulf hartmann.

Ein Mann, eine Gitarre. Berührung mit Musik und eine Stimme, die bewegt.
akustisch. ehrlich. live.

Samstag, 27.01. 20 Uhr Arne Klang und Freunde – Session Konzert

Arne Klang und Freunde Session Konzert

"www.arne-klang.de"

Die Liebhaber von Hip Hop, Reggae, Rock und weiteren tanzbaren Klängen kommen auch in diesem Jahr wieder voll auf ihre Kosten. Im letzten Jahr durften wir schon erleben auf welch hohen Niveau sich das improviesierte Konzert entwickelt hat. Es kann musikalisch alles passieren und eine Garantie bleibt: "Es darf getanzt werden!"  Vielfalt von Instrumenten und Stilen in Variationen mit:

Robert Mairitsch/ Schlagzeug, Percussion,  

Tobi L./ Bass, Gitarre,  

Florian Maurer/ Piano,   

Das vorläufige Synonym/ Sprechgesang,

Axel Siebert/ Gitarre, Bass,  

Antimo Sorgente/ Chello, Synti,

Arne Klang/ Percussion

Improvisierte Vielfalt von Instrumenten und Stilen in Variationen.

 

Sonntag, 28.01 19 Uhr Mifrás, Konzert

Mifrás: "Stella Maris” (JHM 250)
 
Nach dem Debut "Set Sail" erscheint im Herbst 2017 mit & quot; Stella Maris" das zweite Studioalbum von Mifrás.
Mit afrikanischen Art Grooves (“NV”, “Fontaine”), kurzweiligen Abenteuerreisen (“Getaway”) und mehrteilig sentimentalen Balladen (Opsis Synopsis) präsentiert es eine vielseitige Mischung aus Landschaften und Klangfarben. Von der Wüste durch die Stadt bis zum großen Meer bewegen sich die vier ebenso neugierigen wie mutigen und bestens aufeinander eingespielten Musiker durch überraschend offen gehaltene Kompositionen.
 
Der Bandname Mifrás (das hebräische Wort für Segel) versteht sich als ein grundlegendes Glaubensbekenntnis
 
der vier Musiker:
 
Markus Ehrlich (Saxophon),
Nils Marquardt (Posaune),
Paul Kleber (Kontrabass) und
Tom Dayan (Schlagzeug und Komposition).
 
Wie ein Segel den Wind aufnimmt, so verhalten sich die Musiker im Spiel miteinander äußerst feinfühlig zu aufkommenden Stimmungen und Bewegungen. Neugierig treiben sie durch verschiedene Genres, lassen sich in unbekannte Gewässer führen und schrecken auch vor jazzfremden Klängen nicht zurück.
 
Mifrás wurde 2011 von dem Komponisten und Schlagzeuger Tom Dayan in Berlin gegründet und als “Studioprojekt - Jazz” im Jahr 2013 vom Berliner Senat für kulturelle Angelegenheiten gefördert. Mit seinen meist sehr offen gehaltenen Kompositionen bietet er Saxophon, Posaune, Kontrabass und Schlagzeug Raum für ein unhierarchisches Miteinander, in dem sich vielfältige Einflüsse begegnen. Das Spektrum reicht vom zeitgenössischen europäischen Jazz über den traditionellen amerikanischen Jazz bis zu afrokubanischem Jazz, afrikanischen Elementen und nicht zuletzt der orientalischen Musik seiner Heimat.
 
Tom Dayan wurde 1984 in Israel geboren und beschäftigt sich seit früher Kindheit mit Musik. Nach einem Kompositions-Studium an der Akademie für Musik und Tanz in Jerusalem zog er 2009 nach Berlin. Während des Studiums erhielt er zwei Kompositions-Preise und wurde vom America-Israel- Cultural-Fund als herausragender Jazz-Schlagzeuger unterstützt. In Berlin hat er unter anderem als fester Schlagzeuger mit dem Maria Baptist Trio und Damir Out Loud gespielt, sowie als Schlagzeuger und Komponist beim Composers’ Orchestra Berlin mitgewirkt.
 
Neben dem Debüt-Album von Mifrás "Set Sail" (2013) war er mit seinen Kompositionen an zwei Hörspielproduktionen im Auftrag des rbb ("Spazieren in Berlin", 2013 und "Charlott etwas verrückt", 2014) beteiligt, die mittlerweile mehrfach ausgestrahlt wurden (BR, NDR, ORF).
 

Die Termine im Februar 2018

Donnerstag, 01.02. 20.00 Uhr KULT für BARES

KULT gegen BARES 

Programm folgt...

Das KULT bietet eine offene Bühne für Deinen Auftritt.

Sie musizieren, rappen, sind Comedians, halten Lesungen in Prosa/Lyrik, tanzen, zauberen, jonglieren, machen Artistik

- was immer du willst.

„Bei KUNST gegen BARES können etablierte Künstler ihr neues Programm vorstellen, Newcomer sollen die Chance kriegen, vor Publikum aufzutreten, um dann vielleicht irgendwann auf größeren Bühnen zu landen“

 

Freitag 02.02. 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wir.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen. Ferderboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischer Energie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

AB 19 UHR wieder mit dem Lindy Hopp Taster. Einführung in den Tanz der 20-30 Jahre.

Samstag 03.02. 20 Uhr Tom Ehrlich, Kabarett

Uns geht's doch gut, oder ?

 Natürlich geht's den Deutschen gut - aber nicht allen !

Die Reichen werden immer reicher, der Sparer bekommt keine Zinsen mehr und vielen droht die Altersarmut. Dazu gibt es eine Sendung mit der Maus zum Thema Altersvorsorge, ein NSA-Agent erklärt, wie man sich richtig verhält und Siggi von der AfD erzählt, wie er überraschend Abgeordneter wurde. Sie erfahren, warum es in Schweizer Städten keine Raser gibt, was ein Investor zur Paarungszeit macht und wie Mario Draghi die Sparer rasiert.

Auch die Tagespolitik kommt nicht zu kurz, ständig wechselnd mit den jeweils aktuellen Themen. Immer lustig, bissig und auf den Punkt gebracht. Außerdem Musik, selbstgetextet und von Otto Reutter.

Das ist abwechslungsreich und lustig, erfrischend anders, und es regt zum Nachdenken an.

Sonntag 04.02. 20 Uhr Lilo Wanders, „Endlich 60 gaga, geil & gierig"

 

Lilo Wanders
„Endlich 60! – gaga, geil & gierig“

Wegen der hohen Nachfrage.


Endlich 60! Lilo Wanders gleitet vergnügt, beschwingt und neu-gierig in ihren Altweibersommer. Sie genießt die damit verbundenen Freiheiten. Wenn nicht jetzt, wann dann? Duldungsstarre ist keine Lösung und gegen den Strom zu schwimmen ist die beste Art sich zu bewegen.

Gewohnt offenherzig und manchmal sehr direkt widmet sich die Wanders, unsere Sexpertin der Nation , ihren Lieblingsthemen: Wie lustvoll kann der Sex im dritten Drittel sein? Gibt es einen Weg aus eingefahrenen Beziehungsgeflechten? Was macht die Liebe mit uns und was tun Menschen einander an? Braucht es nicht Alternativen?
Essen muss nicht der Sex des Alters sein, man kann sich auch damit schlank halten! Diese und andere Diättipps und viele weitere Lebensweisheiten hat Lilo Wanders stets parat.

Ein Abend frei nach Lilos Motto: „Wer Schmetterlinge im Bauch haben will, muss sich Raupen in den Popo stecken“?
Ganz schön gaga!


Dienstag, 06.02. 20 Uhr Impro Daily Soap „Mit Leichtigkeit" (Folge 1/3)

 

Improvisation pur!

Lassen sie sich auch in 2018 wieder mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne.

Eine neue Geschichte. Neues Glück! Neue Charaktere. Monatlich eine NEUE FOLGE! 

UND ein neues Format! In diesem Jahr wird es nur je 4 Folgen einer Serie geben. Das heißt die Schauspieler vom Starther Ensemble schlüpfen 3 Mal in diesem Jahr in komplett andere Charaktere und zeigen ihr improvisations-Können in verschiedensten Facetten.

Es Beginnt mit der Überschrift „Mit Leichtigkeit“ 

Der Plot ist nicht vorgegeben. Die Spieler wissen zu Beginn einzig ihre Figuren-Namen und 1-2 Charakterzüge, die sie mit auf die Bühne bringen. Der Plot der einzelnen Folgen kann jeweils erst nach jeder Aufführung geschrieben werden, da keiner am Anfang jeder Vorstellung weiß, wohin sich die Geschichte entwickelt.

Wie geht es den Charakteren in ihrer Welt?

Ein spannender Abend für alle Beteiligten.

 Seien Sie dabei und nehmen sie vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung einer Geschichte die direkt in dem Moment vor ihren Augen entsteht. 

 

Donnerstag 08.02. 19:30 Erzählbühne

Das Erzählen ist älter als die Literatur – es ist uns Menschen ein Grundbedürfnis. Bei der offenen Bühne stehen erzählte Geschichten im Mittelpunkt. Sie wandern von Mund zu Ohr und werden zu „Kopfkino pur“.

Inzwischen haben die offenen Erzählbühnen ein treues Publikum und wecken die Neugier einer wachsenden Zahl von Geschichtenbegeisterten.

Warum offene Erzählbühne?

Im ersten Teil des Abends sind BesucherInnen aus dem Publikum willkommen, selbst Kurioses, Märchenhaftes, Erlebtes oder Erfundenes zu erzählen – oder einfach nur zuzuhören. Der zweite Teil gehört einem renommierten Gast aus der Erzählkunstszene. Durch den Abend leitet die Initiatorin und Erzählerin Sybilla Pütz.

Freitag 09.02. 20 Uhr Anna Magdalena Bössen "Deutschland. Ein Wandermärchen - Das große Literaturschauspiel"

"Deutschland. Ein Wandermärchen - Das große Literaturschauspiel"

Weitgereist und Angekommen

Bin ich Deutschland? Und wenn ja, was bedeutet das für mich und mein Land? Und wenn nein, wer ist es dann? Sind wir noch das Land der Dichter und Denker? Wieso kenne ich mehr Nachbarländer als deutsche Bundesländer? Sind mir meine Landsleute eigentlich ähnlich? Wie viel verrückt ist normal? Hat jeder Haushalt einen Föhn?

Diese Fragen hat die Rezitatorin Anna Magdalena Bössen in einen knallgelben Koffer gepackt und sich auf ihr Rad geschwungen! Zwölf Monate bereiste sie ihr Land, legte über 8.000 Kilometer zurück, trat gegen Kost und Logis in Wohnzimmern auf und überschritt regelmäßig Grenzen – im Kopf, im Land und ihre eigenen. Mit Tweedoutfit und Koffer schwingt sie sich nun auf die Bühnen der Republik und berichtet von dieser ungewöhnlichen Reise.

Wie findet man heraus, ob die eigenen Landsleute wie die eigene Familie ticken? Indem man sie besucht. Hunderte von Menschen haben die Rezitatorin eingeladen in ihren Wohnzimmern aufzutreten. Und was dabei herausgekommen ist können Sie jetzt live erleben: Bewegend, humorvoll und lyrisch beschwingt nimmt die Diplom-Gedichte-Sprecherin ihr Publikum mit auf die Reise ins Innere.

Begleitet wird das „Große Literaturschauspiel“ von Dichtern und Denkern aller Epochen: Goethe, Schiller, Hölderlin, Heine, Domin, Jandl, Gernhardt, Tucholsky, Kalèko – sie alle können eine Menge dazu sagen, wer wir sind. Und uns immer wieder auf die Reise schicken: bei unserer Suche nach dem WIR.

Anna Magdalena Bössen rezitiert auswendig und zeigt (musikalisch begleitet) hunderte Fotos von der Reise. Ein Literaturschauspiel mit Reimen, Reisebildern, Hochstimmung und Tiefgang!

Samstag 10.02. 20 Uhr Gerald Wolf, Satirischer Jahresrückblick

Gerald Wolf* aus Berlin präsentiert:

„Na det war wieda `n Jahr!“
Satirischer Jahresrückblick

* Donald Duck: Alles Fake!
* Dieselgate: „Ich will in die Lobby vom Automobil!“
* Bundestagsqual: Angie oder Schulli – das is`nu wirklich Schnulli!
* G 20-Gipfel: Ob Grundrechte oder keine - entscheidet Polizei alleine!
* Flüchtlingspolitik: „Bimbo bleib daheim!“
* Sultan Erdogan: „Was willste Du, Merkel?“
* NSU-Prozess: „Komplizen ham wir nicht!“

Stegreif, Parodie und Lästerlieder
Special guests: Angela Merkel und Helmut Kohl.

www.gerald-wolf-kabarett.de

* Preisträger beim Kabarettwettbewerb um die „Scharfe Barte“ der Stadt Melsungen
2016 (2. Platz)

Link zu den Jahresrückblickenauf 2013/2014:

https://www.youtube.com/watch?v=L4hwiJnh-Bw&feature=youtu.be

Sonntag, 11.02. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag 13.02. 20.00 UHR 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Donnerstag, 15.02. 20.00 UHR "Einfach G.E.L." - oder was Sie schon immer über Lessing wissen wollten ...

 

MEHR zum Autor Crueger..!

Freitag 16.02. 20 Uhr Hans-W. Fechtel "Nach’m Schoduvel"

„Nach’m Schoduvel - ungehaltene Büttenreden“ von und mit Hans-W. Fechtel (Gitarre, Gesang)

                                               - eine satirische Auseinandersetzung mit dem Karneval und anderen

„Traditionsveranstaltungen“ in BS

Samstag 17.02. 20 Uhr Manuel Wolff „Folgendes:“ Comedy

„Manuel Wolff glänzt mit wahnwitzigen Gedankensprüngen und spontanen Ideen“ (rp)

Folgendes: Es gibt noch eine Grenze in Deutschland, doch verläuft sie nicht zwischen Ost und West, sondern zwischen Comedy & Kabarett. Und das ist Quatsch, denn Stand Up Comedian Manuel Wolff balanciert genau auf dieser Grenze und die ist hauchdünn. Er würde sagen, sie existiert gar nicht, außer in den Köpfen. Denn Wolff ist kein austauschbarer Allerwelts-Comedian mit ein paar zusammengeklauten Facebook- und Twitter-Sprüchen und auch kein Witzebuch-Clown, der erst ab einer bestimmten Promillegrenze einigermaßen erträglich ist, sondern jemand mit Ecken und Kanten, der keine eigene Meinung scheut und echte Stand Up Kunst fordert. Und so erzählt er auf der Bühne einfach, was ihm durch den Kopf geht. Dabei gehört Manuel Wolff eigentlich zu der berüchtigsten Kategorie der Kleinkünstler: den Musikkabarettisten. Die, die immer die Kleinkunstpreise gewinnen und nie im Fernsehen auftauchen. Doch in seinem 3. Programm lässt er das Klavier verstummen, denn er hat sich diesmal der puren ehrlichen hohen Stand Up Comedy verschrieben: Tiefgründig, intelligent und gesellschaftskritisch, doch gleichzeitig lustig, albern und surreal.

„Trocken, minimalistisch und trotzdem zum Brüllen komisch“ (WAZ)

Sonntag 18.02. 17 Uhr Lese-Café: Lysax

Der 2. Aufguss - polierte Gedichte und Geschichten

Stell dir vor, du bekommst eine 2. Chance, dein Leben - noch einmal - neu und besser zu gestalten. Welche Aspekte kann ich für mich lust - und phantasievoll (wieder-) entdecken: Als Liebende/r, als Kind, als Müßiggänger, als Tier, politischer Zeitgenosse? Vertonte Gedichte und Geschichten helfen beim Phantasieren, Erschrecken und Schmunzeln. Und beim Beantworten.

Seit über 10 Jahren treten wir in Cafes (Mathilde; Larigo; Chrysander), Kulturläden (Kulturhaus 73; Clenze), Kirchen (Peter und Paul, Bergedorf; Paulus, Ohlsdorf; Blücher), Buchläden (Reinfeld), Rathäusern (Stadt Neustadt), Museen (Elbinsel Wilhelmsburg), Stadtteilzentren (Bühne im Bürgertreff Altona, Kulturschoss Wandsbek); DRK-Kaufbar Braunschweig; sammelsurium Witzenhausen), in Bildungsstätten, auf der Kulturellen Landpartie (Lüchow-Dannenberg), bei Vernissagen, Hoffesten (La Vigna, Braunschweig), in Gärten (arboretum, Ebstorf) und Jubiläen auf.

Hörproben unter www.lysax.de

Donnerstag 22.02. 20 Uhr Ibrahim Butt, Solo Comedy

Mohammed Ibrahim Butt, Comedy

"Die Welt ist eine Bühne ..." meinte schon Shakespeare zu wissen. Doch was er vielleicht nicht wusste: was auf der "Welt" nicht klappt, klappt manchmal auf der "Bühne".

Mohammed Ibraheem Butt aka Comedy Butt ist Newcomer im Bereich Standup-Comedy und Kabarett. Der Frankfurter Bubb mit indo-pakistanischer Herkunft und markant muslimischen Aussehen bringt tatsächlich Menschen zum Lachen, bleibt aber trotzdem anständig. Er beleidigt nicht, provoziert nicht, hat keine vulgäre Sprachweise und alles was er sagt sind wahre Fakten. Ist denn so eigentlich noch möglich Comedy/Kabarett zu machen?

Triple M ist keine Parodie eines Hollywood-Films, sondern eine Art wissenschaftliche Auseinandersetzung über die drei Bedrohungsmerkmale, die man an den jungen Newcomer sofort sieht. Man erkennt nämlich gleich auf erstem Blick: er ist ein Migrant, ein Muslim und – die gefährlichste Bedrohnung überhaupt – ein Mann. Diese drei "M" bereiten ihm unerwünscht jede Menge Ärger im Alltag und er gibt dem Publikum einen außergewöhnlich humorvollen Einblick in sein Leben. Aufregend lustig bis einfach nur unterhaltsam amüsant benutzen.

Freitag 23.02. 20 Uhr Das KULT in concert Jacob Heymann

Jakob Heymann: Ein junger Dichter, Sänger und Liedermacher der am liebsten alles in einem verpackt.

Seine Lieder beschäftigen sich mit den Absurditäten des Alltags, mit den Fragen unserer Existenz, mit Liebe, Leidenschaft, Trunkenheit, Poesie und Wahnsinn. Wortgewandt, facettenreich und mit viel Gefühl präsentiert Jakob Heymann die Höhen und Tiefen des Menschseins und die Vielfältigkeit des Lebens.

Bei seinen fantasievoll untermalten, aus dem Leben gegriffenen Geschichten stößt man auf ein faszinierendes Mosaik aus Ernsthaftigkeit, Satire und Ironie. Die so entstehenden musikalischen Kippbilder lassen dabei dem Zuschauer stets die Wahl, welchen der Räume er betreten möchte. Seine Bühnenshows sind geprägt durch ein hohes Maß an Improvisation. Sein Hauptthema: Mensch. Seine Leidenschaft: Gitarre, Klavier aber vor allem Gesang...

www.jakob-heymann.de Booking: jakob@ahuga.ch

Samstag 24.02. 20 Uhr Django´s friends

Djangos Friends bringen den Gypsy Swing nach Braunschweig.

Inspiriert durch den großen Django Reinhardt hat das Trio um den Bandleader und Leadgitarristen Michael Kujawa zwischen exaltierter Lebensfreude und melancholischen Balladen mittlerweile einen eigenen Sound kreiert.

An der Rhythmusgitarre swingt Carsten Giere und am Kontrabass gibt Heinrich Römisch dem Ganzen das perfekte Fundament.

Let it swing!

Sonntag 25.02. 15-18 Uhr Ü-60 Tanztee

Wir wollen im Kult das Rad etwas zurückdrehen und die reifere Jugend  in die

Wirtschaftswunderzeit mitnehmen.

Zwischen 15 - 18 Uhr darf bei Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken zur livemusik der 50er, 60er und

70er Jahre getanzt und gerockt werden.

Wer die alte Rock-, Pop- und Beatmusik dieser Jahre liebt, der ist im Kult

richtig aufgehoben. Hits von Fats Domino, Chuck Berry, Elvis bis zu den

Beatles, gespielt von der Band TWO GENERATIONS, kommen als Livemusik

direkt von der Bühne.

Wenn es dann in den Beinen zuckt, dann runter vom Hocker und rauf auf die

Tanzfläche.

Falls sie noch passende Garderobe aus dieser Zeit im Schrank haben sollten,

in die sie auch noch reinpassen, dann sollten sie in diesem Outfit erscheinen.

Freier Eintritt ist dann garantiert.

Also runter vom Sofa und rein ins Kult.

Die Termine im März 2018

Donnerstag 01.03. 20 Uhr HOMMAGE an HEINZ ERHARDT

HOMMAGE an HEINZ ERHARDT

Andreas Neumann präsentiert seinen Heinz-Erhardt-Abend.

Der Beste Heinz Erhardt seit Heinz Erhardt. 

In einer einzigartig  gelungenen Weise lässt der Parodist

Andreas Neumann den beliebten Komiker und Humoristen

wieder auferstehen, und er macht das derart gekonnt, dass

die Tochter von Heinz Erhardt, Grit Berthold, anerkennend

bemerkte:,, Als ich Andreas Neumann hörte, meinte ich,

mein Vater lebt wieder."

 

 

Obwohl Heinz Erhardt jede Menge zeitloser Sketche, Geschichten

und Gedichte hinterlassen hat, mit denen sich mehrere Abende

füllen ließen, wird Andreas Neumann auf der Bühne auch andere

prominente Gäste präsentieren, denn als professioneller Parodist sollte man

mehr als eine Stimme zur Verfügung haben. 

 

Für den Parodisten besonders ergiebige Persönlichkeiten wie Heinz Rühmann, Hans Moser,

Theo Lingen und Jürgen von Mangers Tegtmeier, leiht Neumann

seine variationsreiche Stimme, ebenso kommen Marcel Reich-Ranicki,

Inge Meysel, Ekel Alfred und andere zu Wort, meist in einer

Geschwindigkeit, das man meinen möchte, es stünden mehrere Personen

auf der Bühne. Einer für ALLE- alle auf einmal, so das Motto des Parodisten.

Besonders bemerkenswert ist das Neumann zu den bekannten Klassikern auch neue

Texte für sein Programm geschrieben hat, so erlebt das Publikum auch stets

 

Neues mit alten Bekannten!  Das Lachen ist damit so gut wie garantiert!

 

Das große „Tatort Eifel“ Fest mit der Verleihung des Filmpreises ROLAND, der Verleihung des Deutschen Kurzkrimi-Preises und mit zahlreichen prominenten Gästen. Der Krimipreis ROLAND geht in diesem Jahr an zwei Preisträger, die dem Krimigenre nach Ansicht der Jury in den vergangenen Jahren auf inhaltliche oder filmästhetischer Weise neue Impulse gegeben haben: Die deutsch-österreichische Koproduktion „Spuren des Bösen“ mit Heino Ferch in der Hauptrolle des Kriminalpsychologen Richard Brock wird für das beste Gesamtkonzept geehrt. Matthias Brandt erhält für seine schauspielerische Einzelleistung als Kommissar Hanns von Meuffels im Münchner „Polizeiruf 110“ die Auszeichnung. Schauspieler, Produzenten und Redaktion werden abhängig von sonstigen terminlichen Verpflichtungen erwartet.

 Moderation: ZDF- Fernsehmoderatorin Andrea Ballschuh

 Musikalische Unterhaltung: Combo des Landespolizeiorchesters

 Comedy: Andreas Neumann und Thomas C. Breuer

Dienstag, 06.03. 20 Uhr Impro Daily Soap „Mit Leichtigkeit" (Folge 2/3)

Lassen sie sich auch in Folge II. mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Caharkteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. Zum Besseren Verständnis für Dazukommer gibt es zu Anfang der Soap eine prignante Zusammenfassung der Folge I. in unterhaltsamer Weise.

 

Donnerstag 08.03. 20 Uhr Micha Marx „Vom Leben gezeichnet"

"Micha Marx ist ein Meister des Lichtbildvortrags.
Am liebsten präsentiert der Ausnahmeschwabe dem Publikum selbstgemachte Kritzeleien: Ein Meisterwerk nach dem anderen zieht per Beamerprojektion am Publikum vorbei, während der athletische Süddeutsche mit katzengleichen Bewegungen behände auf den Weiter-Knopf seines Laptops drückt.
Sein Bart glitzert dabei in den schillerndsten Farben im Scheinwerferlicht.
Mit seiner hypnotisch leiernden Stimme und seiner einzigartigen Bühnenpräsenz schafft Micha Marx eine sexuell aufgeladene Atmoshpäre, ..."

Kabarettistischer Lichtbildvortrag, Kritzelklamauk oder Comic-Comedy, egal wie man es nennen will, es ist einzigartig, originell und sehr lustig. 

Freitag 09.03. 20 Uhr Gudrun Höpker, Comedy-Kabarett

Ihre Stimme kennen viele, aus dem Radio – von WDR 2. Aber Gudrun Höpker ist auch auf der Bühne zuhause. „Es könnte so schön sein...“ heißt ihr erstes Soloprogramm, in dem sie mit subtilem Humor und viel Selbstironie die Widrigkeiten des Alltags unter die Lupe nimmt. 

Es könnte so schön sein....blühende Pflanzen auf der Dachterrasse, Freunde, die einem sofort Hühnersuppe vorbeibringen, wenn man ein leichtes Kratzen im Hals verspürt, ein Zoo, in dem man tatsächlich Tiere sieht oder die blinkende Showtreppe, über die man leichtfüßig die Bühne betritt...leider sieht die Welt aber anders aus. Die Blumenpracht legt sich völlig unverständlicherweise einfach hin, die Freunde finden einen anstrengend, im Zoo sieht man höchstens Tiere, die sowieso kein Schwein kennt und die Showtreppe lässt auf sich warten. 

Auch sonst bietet das Leben für eine Single-Mama viele Katastrophen, die Gudrun Höpker auf unnachahmliche Art erzählt, spielt, liest oder in eigenen Liedern am Klavier besingt.
Da wird Mama zur Actionheldin, da erscheint Angela Merkel in einem Alptraum oder der Besuch einer Bäckerei mutiert zum Horrorfilm, alles ist möglich. 
Gudrun Höpker passt in keine Schublade. Kollege John Doyle meint: 
„Das ist nicht Kabarett, nicht Comedy, das ist eine One Woman Show. Great!“

„Eine hintergründige, intelligente, schräge, witzige und berührende Wundertüte, wie man sie nur alle Jubeljahre einmal erlebt.“ – Bonner Generalanzeiger

 

Samstag 10.03.2018 20:00 Uhr Singen im PULK

 

Singen im Pulk Evergreens und Gassenhauer mal ganz anders.

Beim "singen im Pulk" trällern alle auf einmal einen und den gleichen Song.

Keiner macht sich allein zum Horst - sondern alle zusammen und gleichzeitig.

Im Pulk fällts es aber nicht so auf und macht auch noch einen riesen Spaß.

Und so geht?s: Auf der Bühne geben vier versierte Musiker den Takt an.

Der Text eines allseits bekannten Liedes, für alle zum mitsingen, erscheint auf einer Leinwand. Und dann tobt der Saal.

Ein Riesengaudi für jung und alt!

Sonntag, 11.03. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag 13.03. 20.00 UHR 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Donnerstag 15.03. 20 Uhr Frederic Hormuth Politkabarett „Halt die Klappe, wir müssen reden"


Frederic Hormuth ist der „Mann mit dem Buzzer“ und einfach ein grandioser Politkabarettist! Die Presse bezeichnet ihn als „absolute Spitzenkraft“.

 

Aktuelles Programm: Halt die Klappe - wir müssen reden! (seit 30.03.16, neues Programm ab September 2018)

Programminhalt: Tagesaktuelles Politkabarett, verbunden mit ironisch-jazzigen Pianosongs.

Preise: u.a. Kleinkunstpreis des Landes Baden-Württemberg, Passauer Scharfrichterbeil, Münchner Kabarett Kaktus, Schwarzes Schaf vom Niederrhein, Reinheimer Satirelöwe

TV-Auftritte: u.a. schlachthof (BR), Freunde in der Mäulesmühle (SWR), Abendschau (BR), Kaffee oder Tee? (SWR), Spaß aus Mainz (SWR)

 

Videos: http://grenzfrequenz.de/frederic-hormuth-videos

Frederic Hormuth ist der „Mann mit dem Buzzer“ und einfach ein grandioser Politkabarettist! Die Presse bezeichnet ihn als „absolute Spitzenkraft“.

Aktuelles Programm: Halt die Klappe - wir müssen reden! (seit 30.03.16, neues Programm ab September 2018)

Programminhalt: Tagesaktuelles Politkabarett, verbunden mit ironisch-jazzigen Pianosongs.

Preise: u.a. Kleinkunstpreis des Landes Baden-Württemberg, Passauer Scharfrichterbeil, Münchner Kabarett Kaktus, Schwarzes Schaf vom Niederrhein, Reinheimer Satirelöwe

TV-Auftritte: u.a. schlachthof (BR), Freunde in der Mäulesmühle (SWR), Abendschau (BR), Kaffee oder Tee? (SWR), Spaß aus Mainz (SWR)

 

Videos: http://grenzfrequenz.de/frederic-hormuth-videos

Homepage: www.frederic-hormuth.de

Manche meinen, Impfungen machen krank und Horst Seehofer macht einen guten Job. Hormuth meint, es ist eher andersrum. Draußen im Land tobt der Meinungskampf zwischen Abendlandrettern, Morgenmuffeln, Veganern, Bio-Burgern, Helikopter-Eltern und Burnout-Opfern. Die, und noch mehr, packt Hormuth verbal am Schlafittchen und schüttelt sie durch, bis man über sie lachen kann. Er serviert überraschende Wahrheiten als knackige Pointen in den Geschmacksrichtungen „bitter“ und „süßsauer“.

 

Hormuth erzählt, was all das mit Mammuts zu tun hat und mit David Copperfield. Außerdem klärt er die Frage, warum Leute wählen dürfen, die schon lange nicht mehr Auto fahren dürfen. Und warum ein Bodyguard vorm Wahllokal keine Lösung ist.

Zwischendurch haut er abwechselnd in die Tasten oder auf den Buzzer. Letzteres, um mit seinem akustischen Notaus-Brummer für Ruhe zu sorgen. Und Ersteres, um mit seinen legendär schmissigen Song-Ohrwürmern gleich wieder einzuheizen.

Verbraucherhinweis für Allergiker: Dieser Abend kann Meinung enthalten.

 

Der Mannheimer Morgen schrieb über das Programm: „Äußerst gelungen…  ein Erlebnis…. es ist wohl die beste Premiere, die er jemals hingelegt hat. Auch ernsthaft immer lustig… zwanglos, anregend.“

 

Homepage: www.frederic-hormuth.de

 

 

Freitag 16.-Sonntag 18.03 11-20 Uhr 3. Braunschweiger Erzählfestival

Erzählfestival 2018

Das 3. Braunschweiger Erzählfestival findet vom 16. bis 18. März unter dem Motto “Die Kunst guter Geschichten” statt.

Wie auch im Vorjahr wurden namhafte ErzählkünstlerInnen eingeladen. Sie dürfen sich freuen, auf:

  • 33 Aufführungen aus den Sparten Erzählungen, Papier- und Schattentheater
  • von 18 KünstlerInnen und Teams
  • 20 Veranstaltungen für Kinder von 4 - 12 Jahren
  • an vier Spielstätten rund um Das KULT - Theater

Programmübersicht und der Kartenvorverkauf sind möglich über www.daskult-theater.de oder 0176-23993825

Freitag 23.03. 20 Uhr DAS KULT in concert: Whoopee Tayoh

Whoopee Tayoh

Seit 1992 basteln wir an unserem Reggae-Sound und haben euch über die Jahre viel Freude bereitet; genau wie Ihr uns. Man erinnere sich an das Release-Konzert unseres zweiten Albums in der Schuntille. Yes Man!

Wir haben tolles neues Zeug; und Chris an den Drums ist wieder mit dabei!

Mit Kordian haben wir einen neuen Bassisten! Die beiden sorgen für die neue Groove-Offensive.

Mit dabei jetzt auch Michi: Party garantiert!

Der gute alte Kern: Tom Benneke (ja, genau der!), Comander Kopatsch, Papaman MC, Hene und Beate.

Versprochen: wir sind noch besser geworden!

Ohne den bekannten Charme verloren zu haben. Yeah!

 

 

Samstag, 24.03.20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wir.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen. Ferderboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischerEnergie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

Von 19 bis 20 Uhr Lindy Hopp Taster

Donnerstag 29.03. 20.30 UHR Tasten in der Finsternis

Klangwelten in vollkommener Dunkelheit. Ein Erlebnis aller Sinnesorgane außer der Augen!

Sven Waida tastet sich durch die Töne am Klavier. Jedes Stück eine Premiere. Dazu setzt er die unterschiedlichsten Perkussionsinstrumente ein. Ein Abend voller Überraschungen, auch für den Akteur. 

Samstag 31.03. 20 Uhr Volvo & Gignoli Tango Concert (im Anschluss Milonga mit life Musik)

Zwei Komponisten und Regisseure ihrer eigenen Musikbands, Sebastian Volco und Pablo Gignoli, treffen sich Ende der 2000er Jahre in Buenos Aires, wo sie sich in gemeinsamen künstlerischen Projekten engagieren.2012 entscheiden sie sich, ein Duo zu bilden, das ihre unterschiedlichen Welten zusammenbringt:

Rock und Jazz Fusion einerseits (Sebastian Volco) und zeitgenössischer Tango andererseits (Pablo Gignoli).

Gemeinsam entwickeln sie eine authentische musikalische Sprache und eine leidenschaftliche Spieltechnik. Ihre Konzerte ähneln Theateraufführungen, bei denen sich intime Momente mit heftigen Energieexplosionen abwechseln.

Volco & Gignoli spielen eigene Kompositionen und Arrangements berühmter Rock- und Jazzlieder aus Argentinien und der Welt.

Im Anschluss an das Konzert spielen die beiden live, tanzbare Tangomusik zur Milonga.

Die Termine im April 2018

Dienstag, 03.04. 20 Uhr Impro Daily Soap „Mit Leichtigkeit" (Folge 3/3)

Lassen sie sich auch in Folge III. mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Caharkteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. Zum Besseren Verständnis für Dazukommer gibt es zu Anfang der Soap eine prignante Zusammenfassung der Folge I  bis II. in unterhaltsamer Weise.

 

Donnerstag, 05.04. 20.00 Uhr KULT für BARES

KULT für BARES 

Programm folgt...

Das KULT bietet eine offene Bühne für Deinen Auftritt.

Sie musizieren, rappen, sind Comedians, halten Lesungen in Prosa/Lyrik, tanzen, zauberen, jonglieren, machen Artistik

- was immer du willst.

„Bei KUNST gegen BARES können etablierte Künstler ihr neues Programm vorstellen, Newcomer sollen die Chance kriegen, vor Publikum aufzutreten, um dann vielleicht irgendwann auf größeren Bühnen zu landen“

 

Sonntag, 08.04. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Dienstag 10.04. 20.00 UHR 4gewinnt Improtheater, Duo „Götter, Helden & Dämonen"

hier klicken um Tickets bestellen

 

Spieler: Fabian und Thomas von 4gewinnt Improtheater und Musiker Matthias

Wir spielen unser Duo-Format wieder in privater Atmosphäre.

In dieser Reihe ergründen wir, was mit Improvisation alles möglich ist, wenn nur 2 Spieler auf der Bühne stehen – begleitet von einem Musiker.

Unsere Spieler Thomas und Fabian werden in unterschiedliche längere Formen der Improvisation eintauchen.

Tragende Geschichten und tiefe Charaktere werden gemeinsam mit dem Publikum entwickelt. Zu erleben gibt es, wohin diese Geschichten führen.

In der Vergangenheit hat beispielsweise das Publikum die Geschichte ins Jahr 2900 versetzt und in einem Bergwerk im Ural wurde der letzte Kampf zwischen Menschheit und Maschinen ausgetragen. Mit den Mitteln des Theaters für das Publikum nahbar und berührend. Wer die Haupt-Shows im Roten Saal kennt, kann hier eine andere Seite der Improvisation erleben.

Show-Profil
Besonderheit: Nur 2 Schauspieler und 1 Musiker mit langen Geschichten
Improvisation: 100%
Lachen: 20%
Theatral: 80%
Match/Wettbewerb: 0%
Zusammenhängende Geschichten: 100%

Donnerstag 12.04. 20 Uhr Turid Müller „Freizeitrebellin"

Worunter leidet die Teilzeitrebellin? UNTER HALTUNG.
Turid Müller singt von der täglichen Grätsche zwischen Ideal und Wirklichkeit, über Politik und Gesellschaft und dem ganzen vertrackten Wertechaos, dem niemand entkommt. Nicht mal sie selbst.
Die lächelnde Blondine im kleinen Schwarzen spießt treffsicher auf, was wir nur allzu gern unter den Teppich unserer eigenen Prinzipien kehren. Sie greift Themen auf von Rechtsruck bis Werbefernsehen, Burnout und Demenz, Kapitalismus und Feminismus. Mit dem Blick einer Diplompsychologin schürft sie tief aber nie unter der Gürtellinie

Die Müller fesselt uns, und das schneidet auch mal ins Fleisch. Bis sich dann unerwartet hinter den geschliffenen Worten die emphatische Seele offenbart und uns die Hand aufs Herz legt. Nicht wegzudenken: Stephan Sieveking, der Mann an den Tasten. Leise und lakonisch, höflich und hinterlistig.

Das Debütprogramm zwischen Musikkabarett und Politchanson lässt uns ohne Sicherheiten zurück. Aber mit einem frischen Blickwinkel auf die Frage: "Ist das noch Psychiatrie oder schon Politik?" Worte und Noten der Hamburgerin stammen aus eigener Feder.

Freitag 13.04. 20 Uhr Duo Pianlola „Besuch aus Paris"

Duo PianLola deutsch/argentinisches Chansontheater

Eine wunderbare Mischung aus Berliner Kabarett & Tangomusik
Lola Bolze und Jorge Idelsohn interpretieren Chansons und Tangomusik von Claire Waldoff bis Homero Manzi ganz neu und verpacken sie in amüsante Geschichten

Programm:

Besuch aus Paris

Die Story: Im Pianlola Chansontheater herrscht große Aufregung. Ein in ganz Europa gesuchter Pickup-Artist treibt in der Gegend sein Unwesen. Während Lola das alles total aufregend findet, regt sich Alois über ihre Sorglosigkeit auf, denn er weiß, dass diese Art von „Künstler“ rücksichtslos alle Herzen bricht die er kriegen kann.

Der überraschende Besuch einer eleganten Dame mit französischem Akzent scheint die Wendung einzuleiten... Wer sich wirklich verführen lässt und von wem, wer schlussendlich geheiratet wird, und die Damenwelt erzittern lässt, das erfahren Sie - wie immer - verpackt in einer köstlich unterhaltsamen Geschichte.

Die Musik: Eine Melange aus Kabarettlieder und Tango der 1920er bis 1960er Jahre, angereichert mit klassischen Elementen und parfümiert mit etwas französischem Chanson.

Eine Pianlola-Kostprobe gibt es hier:

https://www.youtube.com/watch?v=D5dtqL1-o44

Weitere Infos:

www.pianlola.de

Samstag 14.04.20.00 UHR Jürgen Scheugenpflug, Kabarett „Männer Leiden-locker bleiben“

MännerLeiden – locker bleiben……..
So heißt das neue Programm von Kabarettist Jürgen H. Scheugenpflug.
Es umschreibt die tragikomische Geschichte alternder Männer, die trotz altersbedingter Einschränkungen den Humor nicht verloren haben. Wozu auch? Es sind doch vorrangig Frauen, die uns auszuhalten haben. Wir Männer haben schließlich Hobbys. Und unseren Urologen, der hilft, wenn es mal nicht so läuft. Und dann diagnostiziert, dass im Alter zwar der Dämon der Triebe nachlässt, das Verlangen aber bleibt. Denn Mann schaut noch immer tollen Frauen hinterher, weiss aber nicht mehr genau, warum!
MännerLeiden – locker bleiben.
90 Minuten (plus Verlängerung) Kabarett, Musik und Lesungen. Ein Spaß für die, die hoffen, dass auch das Alter Freude machen kann.

Sonntag 15.04. 15-18 Uhr Ü-60 Tanztee

Wir wollen im Kult das Rad etwas zurückdrehen und die reifere Jugend  in die

Wirtschaftswunderzeit mitnehmen.

Zwischen 15 - 18 Uhr darf bei Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken zur livemusik der 50er, 60er und

70er Jahre getanzt und gerockt werden.

Wer die alte Rock-, Pop- und Beatmusik dieser Jahre liebt, der ist im Kult

richtig aufgehoben. Hits von Fats Domino, Chuck Berry, Elvis bis zu den

Beatles, gespielt von der Band TWO GENERATIONS, kommen als Livemusik

direkt von der Bühne.

Wenn es dann in den Beinen zuckt, dann runter vom Hocker und rauf auf die

Tanzfläche.

Falls sie noch passende Garderobe aus dieser Zeit im Schrank haben sollten,

in die sie auch noch reinpassen, dann sollten sie in diesem Outfit erscheinen.

Freier Eintritt ist dann garantiert.

Also runter vom Sofa und rein ins Kult.

Donnerstag 19.04. 20 Uhr HOMMAGE an HEINZ ERHARDT

HOMMAGE an HEINZ ERHARDT

Andreas Neumann präsentiert seinen Heinz-Erhardt-Abend.

Der Beste Heinz Erhardt seit Heinz Erhardt. 

In einer einzigartig  gelungenen Weise lässt der Parodist

Andreas Neumann den beliebten Komiker und Humoristen

wieder auferstehen, und er macht das derart gekonnt, dass

die Tochter von Heinz Erhardt, Grit Berthold, anerkennend

bemerkte:,, Als ich Andreas Neumann hörte, meinte ich,

mein Vater lebt wieder."

 

 

Obwohl Heinz Erhardt jede Menge zeitloser Sketche, Geschichten

und Gedichte hinterlassen hat, mit denen sich mehrere Abende

füllen ließen, wird Andreas Neumann auf der Bühne auch andere

prominente Gäste präsentieren, denn als professioneller Parodist sollte man

mehr als eine Stimme zur Verfügung haben. 

 

Für den Parodisten besonders ergiebige Persönlichkeiten wie Heinz Rühmann, Hans Moser,

Theo Lingen und Jürgen von Mangers Tegtmeier, leiht Neumann

seine variationsreiche Stimme, ebenso kommen Marcel Reich-Ranicki,

Inge Meysel, Ekel Alfred und andere zu Wort, meist in einer

Geschwindigkeit, das man meinen möchte, es stünden mehrere Personen

auf der Bühne. Einer für ALLE- alle auf einmal, so das Motto des Parodisten.

Besonders bemerkenswert ist das Neumann zu den bekannten Klassikern auch neue

Texte für sein Programm geschrieben hat, so erlebt das Publikum auch stets

 

Neues mit alten Bekannten!  Das Lachen ist damit so gut wie garantiert!

 

Das große „Tatort Eifel“ Fest mit der Verleihung des Filmpreises ROLAND, der Verleihung des Deutschen Kurzkrimi-Preises und mit zahlreichen prominenten Gästen. Der Krimipreis ROLAND geht in diesem Jahr an zwei Preisträger, die dem Krimigenre nach Ansicht der Jury in den vergangenen Jahren auf inhaltliche oder filmästhetischer Weise neue Impulse gegeben haben: Die deutsch-österreichische Koproduktion „Spuren des Bösen“ mit Heino Ferch in der Hauptrolle des Kriminalpsychologen Richard Brock wird für das beste Gesamtkonzept geehrt. Matthias Brandt erhält für seine schauspielerische Einzelleistung als Kommissar Hanns von Meuffels im Münchner „Polizeiruf 110“ die Auszeichnung. Schauspieler, Produzenten und Redaktion werden abhängig von sonstigen terminlichen Verpflichtungen erwartet.

 Moderation: ZDF- Fernsehmoderatorin Andrea Ballschuh

 Musikalische Unterhaltung: Combo des Landespolizeiorchesters

 Comedy: Andreas Neumann und Thomas C. Breuer

Freitag 20.04. 20 Uhr Lieblingsfarbe Schokolade „Beziehungsweise anders"

Süß – verführerisch – komisch


Ein Name, wie er verführerischer kaum klingen könnte! Lieblich süß und bitter zart – so sind die Lieder von Hannah Silberbach und Maura Porrmann, die in deutscher Sprache kabarettistische Popmusik als Hauptgang servieren. Die beiden Wahl-Hamburgerinnen lernten sich in ihrer Ausbildung kennen und erarbeiteten während ihrer gemeinsamen Zeit an der Hamburg School of Music ein eigenes Konzert-Programm. Selbstbegleitend mit Gitarre & Klavier und gespickt mit direkten, kritischen, aber auch liebevollen Songs bereiten sie den Zuschauern eine harmonische Reise von Alltagsproblemen bis hin zu zauberhaften Träumereien…

Ein wahrer Gaumenschmaus für die Ohren – genießen Sie diese neue Schokoladensorte, mit der ganz besonderen Note!

Samstag 21.04. 20 Uhr eat the beat, Musiktheater

Heaven Can Wait
Der Wecker klingelt. Augen auf und erster Blick auf’s Handy. Nachrichten checken. Kaffee kochen. Nachrichten beantworten. So viel zu tun, so wenig Zeit am Tag. Die Angst, irgendetwas zu verpassen. Der Druck, alles zu schaffen.

Kommt Ihnen das bekannt vor?

Humorvoll, geistreich und gespickt mit musikalischen Darbietungen berichten fünf Harmonie-beauftragte Engel von der Reise durch skurrile Alltagssituationen auf der Erde. Dabei schlüpfen sie in verschiedene Rollen. Auf der Mission, das Gleichgewicht innerhalb der Gesellschaft wiederherzustellen, erleben die Engel Szenen vom „Gesundheitswahn im Supermarkt“ bis hin zum „Complete Body Pump Up Zumba“ für Vielschwitzer.

Eigenkomponierte Lieder werden von  Gitarren, Ukulele, Flöten, Cajón und Klavier begleitet.

Bewegung, Sprachakrobatik und fetzige Rhythmen sorgen für abwechslungsreiche Unterhaltung mit kritischem Hintergrund.


Natürlich sind wir selbst Teil dieser Gesellschaft, kleben genauso viel am Smartphone und schaffen es nicht, gegen den Strom der Schnelllebigkeit zu schwimmen.

Mit Selbstironie und Humor möchten wir das Publikum jedoch zum Nachdenken anregen, in der Hoffnung, dass der ein oder andere Zuschauer durch „Heaven Can Wait“ im Alltag immer mal innehält und dadurch vielleicht das Leben bewusster genießt.

Ein Musiktheaterstück von „Eat the beat“

Es spielen: Soi Carmen Anifantis, Ronja Geburzky, Finja Harder, Lorena Mazuera Grisales, Elisa Pape

Text & Regie: Joachim Matschoss

Regieassistenz: Anna Sinkemat


Musik: Ronja Geburzky & Lorena Mazuera Grisales


Choreographie: Harald Kratochwil


Ausstattung: Anja Imig, 

Sonntag 22.04. 17 Uhr KULT Lese Cafe: Emma Ruprecht

Lese Café: Emmi Ruprecht liest aus „ErleuchtetMeine Depression, ihr Therapeut & ich

Die Autorin Emmi Ruprecht unterhält ihr Publikum mit humorvollen Einblicken in die Therapiesitzungen der 39jährigen Hilde, die ihren Therapeuten von der Aussichtslosigkeit ihrer Existenz zu überzeugen versucht. Doch so leicht ist das nicht! Mit überraschenden Interventionen gelingt es dem schrulligen Psychologen Dr. Siegbert Gärtner immer wieder, Hildes depressionsfördernde Gedankengebäude ins Wanken zu bringen!

Donnerstag 26.04. 19:30 Erzählbühne

Das Erzählen ist älter als die Literatur – es ist uns Menschen ein Grundbedürfnis. Bei der offenen Bühne stehen erzählte Geschichten im Mittelpunkt. Sie wandern von Mund zu Ohr und werden zu „Kopfkino pur“.

Inzwischen haben die offenen Erzählbühnen ein treues Publikum und wecken die Neugier einer wachsenden Zahl von Geschichtenbegeisterten.

Warum offene Erzählbühne?

Im ersten Teil des Abends sind BesucherInnen aus dem Publikum willkommen, selbst Kurioses, Märchenhaftes, Erlebtes oder Erfundenes zu erzählen – oder einfach nur zuzuhören. Der zweite Teil gehört einem renommierten Gast aus der Erzählkunstszene. Durch den Abend leitet die Initiatorin und Erzählerin Sybilla Pütz.

Samstag 27.04. 20 Uhr DAS KULT in concert: Sem Seifert

Sem Seiffert ist immer wieder unterwegs in Europa und so geschieht es gern, dass die ersten Zeilen eines einzelnen Songs am Hafen von Göteborg/Schweden entstehen, weitere auf einer Bank an den Grachten von Amsterdam/Niederlande folgen, um den Text schließlich in einem kleinen Café in Florenz/Italien fertig zu stellen. So verschmelzen die entstandenen Eindrücke und öffnen der Phantasie neue Pforten. 2003 reiste Sem Seiffert durch Irland und Schottland.

Ungefähr 8 Jahre später begann er ein Album über seine Zeit auf der Insel zu schreiben "Tales To Tell."

Sem lebt in Köln, doch da einige Songs des Albums eine enge Verbundenheit zu Irland und Schottland aufweisen, wollte er sein Debut-Album als Singer & Songwriter im Vereinigten Königreich aufnehmen. Musikalisch eine Kombination aus Folk, Rock, Jazz und Pop. Seit November 2014 ist Sem Seiffert immer wieder auf Tour durch Deutschland sowie durch die Schweiz und Österreich.

 

Musikalisch erwartet Euch eine Mischung aus Folk und Rock mit Einflüssen anderer Genres.

https://www.youtube.com/watch?v=Ik0PUScZ2QA

Samstag 28.04. 20 Uhr Bernhard Schnur, Concert

Ein Mann geht durch die Strassen Wiens. Er sieht die anderen Menschen. Sie gehen ihm auf die Nerven. Sie sind hektisch und hängen an elektronischen Unterhaltungsgeräten. Der Mann aber sucht jemanden, der so fühlt wie er.

Er findet diesen Jemand: in den Spiegelungen auf den Scheiben der geparkten Autos.


Das besingt Bernhard Schnur in seinem Lied „Closer“ (von der jüngsten LP/CD „Yol“.) Und er hat schon recht: Es gibt keinen wie ihn. Er ist ein Veteran, der die ewigen Werte hochhält – Melodie, offene Gitarrenakkorde, die Beatles -, und er ist ein Verblüffung auslösender Bühnenentertainer, der kreischen kann wie ein Vogel und röhren wie ein Sumpfmonster. In den 90er-Jahren war er Komponist und Bandleader der Underground-Popper Snakkerdu Densk, und im neuen Jahrtausend hat er seine musikalische Sprache auf bislang drei Platten verfeinert. Man erkennt einen Schnur-Song, wenn man ihn hört: an der Stimme, an der Art, wie sich deren ohrwurmverdächtige Gesangslinien zwischen die Noten der stets heftig schwingenden Gitarrensaiten schmiegen.


Solo mit Gitarre – so tritt er meistens auf und sprengt dabei mühelos die Grenzen des Songwriter-Genres. Weil er nicht zupft, sondern schlägt, weil er seine Hüften zucken lässt, weil er lustig ist und zugleich fast heilig in seiner ernsten Hingabe an das Format Popsong. Sofern man den nicht nur auf Englisch, sondern auch auf Italienisch, mit Fantasieworten oder mit slawischer Färbung singen kann. Ein Schuss McCartney, ein Schuss Helge Schneider, zwei Schüsse Bernhard Schnur. Gelegentlich hat er auch eine Band, die seinen Liedern die würdige Weite des Cinemascope verleiht.
Wird er ein geliebter Geheimtipp bleiben? Wird er, wie er es verdient hätte, sich ein von Bäumen umgebenes Anwesen in Südengland kaufen können? Das wird sich weisen. Inzwischen steht die Wahrheit über Bernhard Schnur in den Autofensterscheiben: Es gibt keinen wie ihn.

Vorschau

Die Termine im Mai 2018

Dienstag, 01.05. 20 Uhr Impro Daily Soap „In der Spur" (Folge 1/3)

Lassen sie sich auch im nächsten Dreiteiler mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Charakteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. 

 

Freitag 04.05. 20:00 Uhr SWING Flüsterparty mit der Kleinen Swingbrause

Auf einer gut gefüllten Tanzfläche bewegen sich Paare jeden Alters zu den Ballroomsounds der 30er Jahre praktizieren den Körpernahtanz, während an der Bar gestaunt, gelächelt und der ein oder andere Drink gemixt wir.

Stilvoll lädt Die Kleine Swingbrause ein, in die Welt der Tanzpaläste zu folgen. Ferderboas swingen mit Fedorahüten zu den aufregenden Klängen dieser Zeit, eine Melange aus Nostalgie und erotischer Energie, irgendwo zwischen kunstvoller Tanzmusik und tanzbarer Kunst...

AB 19 UHR wieder mit dem Lindy Hopp Taster. Einführung in den Tanz der 20-30 Jahre.

Samstag 05.05. 20 Uhr Monika Blankenberg „Bleiben Sie jung beim älter werden“

Es erwartet sie ein kabarettistisches Motivationstraining, aus dem Sie gestärkt hervorgehen!
Monika Blankenberg, die wortgewaltige Rheinländerin ist DIE Fachfrau für den gesunden und fröhlichen Alterungsprozess!
Sie ist angetreten um mit unerschütterlichem Optimismus dem gesellschaftlichen Wahnsinn ein Ende zu setzen!
Das Leben als solches und ein positiver Umgang mit der eigenen Person, das ist es, was wir dringend brauchen.
Unangefochten von all den überzogenen gesellschaftlichen Erwartungen.
Leben ist schließlich das, was uns jeden Tag aufs Neue passiert.

Mag unsere äußere Schönheit auch vergehen, im Inneren sind und bleiben wir schön.
Also: Lassen Sie sich von Monika Blankenberg wenden.
Kehren wir das Innere nach außen und genießen wir gemeinsam all das Positive, das wir in uns finden.

Suchen sie die richtige Motivation fürs tägliche Leben?
Kommt auch Ihnen der Optimismus manchmal abhanden?
Finden sie es schrecklich älter zu werden?
Kein Problem!
Dann brauchen SIE genau dieses Programm!

Ein weiteres humoristisches, gesellschaftskritisches und politisches Programm.
Wie immer gespickt mit Anekdoten aus dem Alltag. Und zu guter Letzt natürlich auch wieder mit der liebenswerten „Oma Anna“,
die sich von nichts und niemandem unterkriegen lässt.

Aus diesem Programm gehen Sie gestärkt nach Hause
Sie werden nicht nur Ihre neuen Lachfalten lieben, sondern vor Allem sich selbst neu entdecken!
Und dann stellen Sie sich vor Ihren Spiegel und sagen laut:

„Ich bin das Beste, das mir passieren konnte“


Pressestimme: „….Die Rheinländerin erzählt nicht nur authentisch und wortwitzig, sie glänzt auch schauspielerisch…“Hildesheimer Allg. Zeitung

„Mit ihrem bissigen und mit einem Dauerfeuer an Pointen versehenen Programm nimmt sie die Zuschauer mit…“Kölner Stadt Anzeiger

Freitag 11.05. 20 Uhr Guido Schmitt spielt Franz Kafka´s „Ein Bericht für eine Akademie"

Franz Kafka´s „Ein Bericht für eine Akademie"

Der Menschenaffe Rotpeter berichtet vor einem akademischen Publikum von seiner Vermenschlichung.

An sein äffisches Vorleben kann er sich kaum noch erinnern. Sein neues Leben beginnt nach der Gefangennahme in Afrika während der Schiffsüberfahrt nach Europa. Auf dem Schiff wird er in einen zu engen Käfig gepfercht und dient als Objekt geschmackloser und derber Späße.

Die gedemütigte Kreatur versucht, das Beste aus der misslichen Lage zu machen. Die Freiheit ist nicht wieder zu erlangen, so sucht er nach einem Ausweg, der ihn überleben lässt: Der Affe imitiert die menschliche Natur bis er schließlich – in einen Herrenanzug gewandet – Zeugnis ablegt von seinem Werdegang.

Samstag 12.05. 20.00 UHR JAZZ-Session

Opener band: noch nicht bekannt

Die opener band für diesen Abend soll allerdings ausschließlich einheizen und Lust darauf machen, gleich selbst die Bühne zu betreten.
Und so geht es: Jeder der an dem Abend musizieren möchte, sucht sich seine Mitspieler zusammen
und jazzt was er/sie kann.

Ein positiver Zusatzeffekt: Jeder Auftritt wird life mitgeschnitten und allen auf der jazz-session Seite zum nachhören zur Verfügung gestellt.

Sonntag, 13.05. 15 UHR Tango-Café im KULT

TAAAAANGOOOO...!

Sonntag 13.05. 20 Uhr homage to Chet Baker „Chettin´3 for Chet"

Walter Kuhlgatz – tp
Elmar Vibrans – piano
Heinrich Römisch – bass
+ Tilman Thiemig – Rezitation

Vor 30 Jahren am 13.05.1988 verstarb mit Chet Baker einer der großen Trompeter des Jazz. Sein bewegtes Leben hat immer Anlass zu kontroversen Betrachtungen seiner Persönlich-keit und seines Trompetenspiels gegeben.
CHETTIN´3 ist eine Hommage an Chet Baker, dessen wechselhafte Karriere als Trompeter mit einem kometenhaften Aufstieg in den 50er Jahren begann und 1988 auf tragische Weise in Amsterdam endete.

Das Trio mit

Walter Kuhlgatz - Trompete,

Elmar Vibrans - Klavier 

Heinrich Römisch - Bass,

orientiert sich am typischen Sound der schlagzeug-losen Formationen, mit denen Baker insbesondere in seinen späten Jahren denkwürdige Interpretationen solcher Standards wie „But not for me“ oder „My funny valentine“ hinterlassen hat.
Die Zuhörer werden mitgenommen auf eine melancholische, swingende Reise …

... Tilman Thiemig folgt den musikali-schen Spuren des Trios mit einer Collage aus Werken von Zeitgenossen und Weggefährten Bakers. Parallelen finden sich vor allem in den Texten der Beatniks wie Allen Ginsberg, William S. Burroughs,, Bob Kaufman oder Jack Kerouac, deren Wirken im gleichen Maße vom Credo „Sex, Drugs ’n’ Jazz“ bestimmt wurde wie das von Chet. Kerouacs Roman „Unterwegs“ thematisiert eine weitere Seite dieser Seelenverwandtschaft: die Sicht des Seins als Unterwegssein. Das Leben als Reise. Tour. Bis zum Ende!

Donnerstag 17.05. 20 Uhr HOMMAGE an HEINZ ERHARDT

HOMMAGE an HEINZ ERHARDT

Andreas Neumann präsentiert seinen Heinz-Erhardt-Abend.

Der Beste Heinz Erhardt seit Heinz Erhardt. 

In einer einzigartig  gelungenen Weise lässt der Parodist

Andreas Neumann den beliebten Komiker und Humoristen

wieder auferstehen, und er macht das derart gekonnt, dass

die Tochter von Heinz Erhardt, Grit Berthold, anerkennend

bemerkte:,, Als ich Andreas Neumann hörte, meinte ich,

mein Vater lebt wieder."

 

 

Obwohl Heinz Erhardt jede Menge zeitloser Sketche, Geschichten

und Gedichte hinterlassen hat, mit denen sich mehrere Abende

füllen ließen, wird Andreas Neumann auf der Bühne auch andere

prominente Gäste präsentieren, denn als professioneller Parodist sollte man

mehr als eine Stimme zur Verfügung haben. 

 

Für den Parodisten besonders ergiebige Persönlichkeiten wie Heinz Rühmann, Hans Moser,

Theo Lingen und Jürgen von Mangers Tegtmeier, leiht Neumann

seine variationsreiche Stimme, ebenso kommen Marcel Reich-Ranicki,

Inge Meysel, Ekel Alfred und andere zu Wort, meist in einer

Geschwindigkeit, das man meinen möchte, es stünden mehrere Personen

auf der Bühne. Einer für ALLE- alle auf einmal, so das Motto des Parodisten.

Besonders bemerkenswert ist das Neumann zu den bekannten Klassikern auch neue

Texte für sein Programm geschrieben hat, so erlebt das Publikum auch stets

 

Neues mit alten Bekannten!  Das Lachen ist damit so gut wie garantiert!

 

Das große „Tatort Eifel“ Fest mit der Verleihung des Filmpreises ROLAND, der Verleihung des Deutschen Kurzkrimi-Preises und mit zahlreichen prominenten Gästen. Der Krimipreis ROLAND geht in diesem Jahr an zwei Preisträger, die dem Krimigenre nach Ansicht der Jury in den vergangenen Jahren auf inhaltliche oder filmästhetischer Weise neue Impulse gegeben haben: Die deutsch-österreichische Koproduktion „Spuren des Bösen“ mit Heino Ferch in der Hauptrolle des Kriminalpsychologen Richard Brock wird für das beste Gesamtkonzept geehrt. Matthias Brandt erhält für seine schauspielerische Einzelleistung als Kommissar Hanns von Meuffels im Münchner „Polizeiruf 110“ die Auszeichnung. Schauspieler, Produzenten und Redaktion werden abhängig von sonstigen terminlichen Verpflichtungen erwartet.

 Moderation: ZDF- Fernsehmoderatorin Andrea Ballschuh

 Musikalische Unterhaltung: Combo des Landespolizeiorchesters

 Comedy: Andreas Neumann und Thomas C. Breuer

Freitag 25.05. 20 Uhr DAS KULT in concert: Doppelkonzert: Klangmöbel & Centrifusion

NEUE REIHE- jeden letzten Freitag im Monat- DAS KULT in concert:

 

Das Jazzrock-Trio Centrifusion

mit Carsten Koloc (Drums),

Felix Arndt (Bass) und

Bernt Küpper (Gitarre)

klingt dynamisch, funky und jazzig.

Zu ihren Einflüssen zählen unüberhörbar das Mahavishnu Orchestra, Allan Holdsworth, Marcus Miller und Billy Cobham. Das Repertoire der drei umfasst sowohl kurze, melodiöse Themen als auch Material mit reichlich Freiraum für Improvisationen, bei dem ein Songkonzept kaum mehr zu erkennen ist.

In jedem Fall geht es spannend zu.

 

UND die band Klangmöbel

Orgeljazz de Luxe

 

Eine Orgel, eine Gitarre, ein Schlagzeug. So weit, so traditionell. Die Band "Klangmöbel" tritt an, um dieser klassischen Besetzung neue, eigene Aspekte abzugewinnen. Sei es durch die Einbeziehung von Synthesizern, die Integration von Loops, oder einfach durch moderne, groovige Arrangements.

Die Technik ist dabei allerdings kein Selbstzweck, denn Klangmöbel sind sich bei aller Aufgeschlossenheit gegenüber moderner Soundästhetik der Tradition des Jazz, und speziell der illustren Reihe klassischer Orgeltrios, immer bewusst. So finden sich im Programm des Trios durchaus auch Stücke, die man vielleicht als "konventionell" bezeichnen könnte. Klangmöbel nennen es jedoch einfach "gute Musik". Und davon gibt es bei einem Konzert dieser 3 Ausnahmemusiker mehr als genug zu hören. Sie kommen, um euch zu vermöbeln!

Elmar Vibrans - Tasten

Ralf Heuer - Schlagzeug

Carsten Neugebauer - Gitarre

 

 

Die Termine im Juni 2018

Dienstag, 05.06. 20 Uhr Impro Daily Soap „In der Spur" (Folge 2/3)

Lassen sie sich auch im nächsten Dreiteiler mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Charakteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. 

 

Samstag 09.06. 20 Uhr Lina Lärche "Unplaqued"

 Musik & Rüschen

Die Sängerin und Kabarettistin Lina Lärche präsentiert in ihrem neuen Programm „Unplaqued“ einen schrägen Streifzug durch Musik und Mode. Von den ersten eigenen Gesangsversuchen unter sächsischem Spracheinfluss bis zum Schrei als Ursache aller
Musik serviert sie ein buntes Panoptikum aus Gesang, Tanz und originellen Modekuriositäten.

Mit ihren kabarettistischen Wurzeln prangert sie das Diktat des vereinheitlichten Zeitgeistes an, bietet aber überraschende Lösungsvorschläge.

Mit bluesartigen Balladen und poppigen Bonbonliedchen singt sie sich ihre tägliche Plaque von der Seele.

Und das alles mit der nötigen Prise Sexyness.

Freitag 22.06. 20.30 UHR Tasten in der Finsternis

Klangwelten in vollkommener Dunkelheit. Ein Erlebnis aller Sinnesorgane außer der Augen!

Sven Waida tastet sich durch die Töne am Klavier. Jedes Stück eine Premiere. Dazu setzt er die unterschiedlichsten Perkussionsinstrumente ein. Ein Abend voller Überraschungen, auch für den Akteur. 

Sonntag 24.06. 15-18 Uhr Ü-60 Tanztee

Wir wollen im Kult das Rad etwas zurückdrehen und die reifere Jugend  in die

Wirtschaftswunderzeit mitnehmen.

Zwischen 15 - 18 Uhr darf bei Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken zur livemusik der 50er, 60er und

70er Jahre getanzt und gerockt werden.

Wer die alte Rock-, Pop- und Beatmusik dieser Jahre liebt, der ist im Kult

richtig aufgehoben. Hits von Fats Domino, Chuck Berry, Elvis bis zu den

Beatles, gespielt von der Band TWO GENERATIONS, kommen als Livemusik

direkt von der Bühne.

Wenn es dann in den Beinen zuckt, dann runter vom Hocker und rauf auf die

Tanzfläche.

Falls sie noch passende Garderobe aus dieser Zeit im Schrank haben sollten,

in die sie auch noch reinpassen, dann sollten sie in diesem Outfit erscheinen.

Freier Eintritt ist dann garantiert.

Also runter vom Sofa und rein ins Kult.

Die Termine im Juli 2018

Dienstag, 03.07. 20 Uhr Impro Daily Soap „In der Spur" (Folge 3/3)

Lassen sie sich auch im nächsten Dreiteiler mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Charakteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. 

 

Die Termine im August 2018

Dienstag, 07.08. 20 Uhr Impro Daily Soap „Hoch Zeit" (Folge 1/3)

Lassen sie sich auch im nächsten Dreiteiler mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Charakteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. 

 

Freitag 17.08.20 Uhr Uli Masuth, politisches Kabarett

„Mein Leben als ICH“

Jeder für sich, Gott für uns alle – ist ein geflügeltes Wort, das den ganz normalen Egoismus unter dem großen Himmelszelt beschreibt: Jeder kümmert sich um seinen eigenen Kram und der liebe Gott ist für das große Ganze zuständig. 

Ob das die Welt zusammen hält? Denn wo Religion früher für viele Menschen Teil der Lösung war, wird sie heute für die Menschheit oftmals zum Problem.   

Wo es früher Gebote und Verbote gab, gibt es heute Optionen – und zwar jede Menge.  

Kein Wunder, dass Mensch sich Fragen stellt wie: Wohin will ich eigentlich? Denn das wissen wir offenbar immer weniger, sind dafür aber – dank unseres rasanten Lebensstils – immer schneller da.  Fragen wie: Welche Rolle spiele ich eigentlich in meinem Leben? Eine Hauptrolle? Eine Nebenrolle? Gar keine Rolle? Wer will das schon, keine Rolle spielen? Sind deshalb so viele Menschen völlig von der Rolle? 

Was ist los in einer Zeit, in der sich die Menschen ständig selbst fotografieren und die Überhöhung des eigenen Ichs stetig zunimmt? Und das nicht nur im Netz. Womit hier keineswegs auf Figuren wie Donald Trump angespielt werden soll. 

Wie gut, dass Masuth Meister des rabenschwarzen Humors ist, der natürlich auch die Schwächen des Gutmenschentums bloßlegt und gewaltig gegen den Strich bürsten kann. Mit Masuth als „schwarzem Ritter“ lässt sich Licht ins egozentrische Verwirrungsdunkel bringen…

Ein Kabarett-Abend mit Musik, ohne Gesang, politisch. 

 

Freitag 24.08. 20.30 UHR Tasten in der Finsternis

Klangwelten in vollkommener Dunkelheit. Ein Erlebnis aller Sinnesorgane außer der Augen!

Sven Waida tastet sich durch die Töne am Klavier. Jedes Stück eine Premiere. Dazu setzt er die unterschiedlichsten Perkussionsinstrumente ein. Ein Abend voller Überraschungen, auch für den Akteur. 

Sonntag 26.08. 15-18 Uhr Ü-60 Tanztee

Wir wollen im Kult das Rad etwas zurückdrehen und die reifere Jugend  in die

Wirtschaftswunderzeit mitnehmen.

Zwischen 15 - 18 Uhr darf bei Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken zur livemusik der 50er, 60er und

70er Jahre getanzt und gerockt werden.

Wer die alte Rock-, Pop- und Beatmusik dieser Jahre liebt, der ist im Kult

richtig aufgehoben. Hits von Fats Domino, Chuck Berry, Elvis bis zu den

Beatles, gespielt von der Band TWO GENERATIONS, kommen als Livemusik

direkt von der Bühne.

Wenn es dann in den Beinen zuckt, dann runter vom Hocker und rauf auf die

Tanzfläche.

Falls sie noch passende Garderobe aus dieser Zeit im Schrank haben sollten,

in die sie auch noch reinpassen, dann sollten sie in diesem Outfit erscheinen.

Freier Eintritt ist dann garantiert.

Also runter vom Sofa und rein ins Kult.

Die Termine im September 2018

Dienstag, 04.09. 20 Uhr Impro Daily Soap „Hoch Zeit" (Folge 2/3)

Lassen sie sich auch im nächsten Dreiteiler mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Charakteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. 

 

Donnerstag 06.09. 19:30 Erzählbühne

Das Erzählen ist älter als die Literatur – es ist uns Menschen ein Grundbedürfnis. Bei der offenen Bühne stehen erzählte Geschichten im Mittelpunkt. Sie wandern von Mund zu Ohr und werden zu „Kopfkino pur“.

Inzwischen haben die offenen Erzählbühnen ein treues Publikum und wecken die Neugier einer wachsenden Zahl von Geschichtenbegeisterten.

Warum offene Erzählbühne?

Im ersten Teil des Abends sind BesucherInnen aus dem Publikum willkommen, selbst Kurioses, Märchenhaftes, Erlebtes oder Erfundenes zu erzählen – oder einfach nur zuzuhören. Der zweite Teil gehört einem renommierten Gast aus der Erzählkunstszene. Durch den Abend leitet die Initiatorin und Erzählerin Sybilla Pütz.

Die Termine im Oktober 2018

Dienstag, 02.10. 20 Uhr Impro Daily Soap „Hoch Zeit" (Folge 3/3)

Lassen sie sich auch im nächsten Dreiteiler mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Charakteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. 

 

Sonntag 28.10. 15-18 Uhr Ü-60 Tanztee

Wir wollen im Kult das Rad etwas zurückdrehen und die reifere Jugend  in die

Wirtschaftswunderzeit mitnehmen.

Zwischen 15 - 18 Uhr darf bei Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken zur livemusik der 50er, 60er und

70er Jahre getanzt und gerockt werden.

Wer die alte Rock-, Pop- und Beatmusik dieser Jahre liebt, der ist im Kult

richtig aufgehoben. Hits von Fats Domino, Chuck Berry, Elvis bis zu den

Beatles, gespielt von der Band TWO GENERATIONS, kommen als Livemusik

direkt von der Bühne.

Wenn es dann in den Beinen zuckt, dann runter vom Hocker und rauf auf die

Tanzfläche.

Falls sie noch passende Garderobe aus dieser Zeit im Schrank haben sollten,

in die sie auch noch reinpassen, dann sollten sie in diesem Outfit erscheinen.

Freier Eintritt ist dann garantiert.

Also runter vom Sofa und rein ins Kult.

Die Termine im November 2018

Dienstag, 06.11. 20 Uhr Impro Daily Soap „klirrende Kälte" (Folge 1/2)

Lassen sie sich auch im nächsten Dreiteiler mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Charakteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. 

 

Donnerstag 08.11. 19:30 Erzählbühne

Das Erzählen ist älter als die Literatur – es ist uns Menschen ein Grundbedürfnis. Bei der offenen Bühne stehen erzählte Geschichten im Mittelpunkt. Sie wandern von Mund zu Ohr und werden zu „Kopfkino pur“.

Inzwischen haben die offenen Erzählbühnen ein treues Publikum und wecken die Neugier einer wachsenden Zahl von Geschichtenbegeisterten.

Warum offene Erzählbühne?

Im ersten Teil des Abends sind BesucherInnen aus dem Publikum willkommen, selbst Kurioses, Märchenhaftes, Erlebtes oder Erfundenes zu erzählen – oder einfach nur zuzuhören. Der zweite Teil gehört einem renommierten Gast aus der Erzählkunstszene. Durch den Abend leitet die Initiatorin und Erzählerin Sybilla Pütz.

Freitag 23.11. 20.30 UHR Tasten in der Finsternis

Klangwelten in vollkommener Dunkelheit. Ein Erlebnis aller Sinnesorgane außer der Augen!

Sven Waida tastet sich durch die Töne am Klavier. Jedes Stück eine Premiere. Dazu setzt er die unterschiedlichsten Perkussionsinstrumente ein. Ein Abend voller Überraschungen, auch für den Akteur. 

Sonntag 25.11. 15-18 Uhr Ü-60 Tanztee

Wir wollen im Kult das Rad etwas zurückdrehen und die reifere Jugend  in die

Wirtschaftswunderzeit mitnehmen.

Zwischen 15 - 18 Uhr darf bei Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken zur livemusik der 50er, 60er und

70er Jahre getanzt und gerockt werden.

Wer die alte Rock-, Pop- und Beatmusik dieser Jahre liebt, der ist im Kult

richtig aufgehoben. Hits von Fats Domino, Chuck Berry, Elvis bis zu den

Beatles, gespielt von der Band TWO GENERATIONS, kommen als Livemusik

direkt von der Bühne.

Wenn es dann in den Beinen zuckt, dann runter vom Hocker und rauf auf die

Tanzfläche.

Falls sie noch passende Garderobe aus dieser Zeit im Schrank haben sollten,

in die sie auch noch reinpassen, dann sollten sie in diesem Outfit erscheinen.

Freier Eintritt ist dann garantiert.

Also runter vom Sofa und rein ins Kult.

Die Termine im Dezember 2018

Dienstag, 04.12. 20 Uhr Impro Daily Soap „klirrende Kälte" (Folge 2/2)

Lassen sie sich auch im nächsten Dreiteiler mitreißen, von den Geschehnissen auf der Bühne. Wie geht es mit den Charakteren weiter in ihrer Welt? Die Geschichte, die Sie sehen werden hat ihren Anfang im Januar genommen und breitet sich allmählich aus. Wieder ein spannender Abend für alle Beteiligten. Da zu Beginn keiner weiß wo heute die Reise hingeht und was am Abend vom Tage übrig bleibt. Seien Sie dabei und nehmen vom Publikumsplatz aus Einfluss auf die Weiterentwicklung. 

 

Theaterdirektor des KULT gehört zu den BraunschweigerInnen des Jahres

Braunschweiger des Jahres

Freitag 23.11. 20 Uhr Christian de la Motte, Zauberkunst

Christian de la Motte hat nicht nur ein Ass im Ärmel, sondern auch den Schalk im Nacken.

Im charmanten Dialog wickelt er sein Publikum um den Finger und präsentiert Zauberklassiker in einer neuen Interpretation.

Er liest Gedanken, lässt Wunder in den Händen der Zuschauer geschehen und liebt es, mit seinem Publikum zu improvisieren.

Für alle, die seine Tricks herausfinden wollen, hat er einen Tipp parat: „Achten Sie auf meinen rechten Schuh. Dort passiert es. Manchmal zumindest.“


Und weil Wunder ihm nicht genug sind, würzt Christian de la Motte seine Show mit reichlich Situationskomik – Schlapplachen garantiert.